Image ·

Was ist das Image, die öffentliche Wahrnehmung einer Identität

Das Image einer Person, eines Unternehmens, einer Marke oder eines Produkts ist von grosser Bedeutung für den Erfolg. Es beeinflusst die Wahrnehmung der Kunden und kann dazu beitragen, dass sie eher bereit sind, ein Produkt oder eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen.

Was ist das Image?

Das Wort Image stammt vom Lateinischen (Imago) und bedeutet «Bild, Vorstellung, Verkörperung». Es wird verwendet, um den Gesamteindruck zu beschreiben, den Menschen von einer Person, einem Unternehmen, einer Marke oder einer Sache haben.

Dieser Gesamteindruck kann positiv oder negativ sein und basiert auf den Assoziationen, die Menschen mit dem betreffenden Gegenstand haben. Es ist wichtig zu beachten, dass ein Image subjektiv ist und nicht unbedingt objektiv richtig sein muss. Es kann jedoch das Verhalten von Menschen beeinflussen, indem es ihre Kauf- und Wahlentscheidungen beeinflusst.

Image bezieht sich auf die öffentliche Wahrnehmung oder Vorstellung, die Menschen von einer Person, einem Unternehmen, einer Marke oder einem Produkt haben. Es beeinflusst, wie Menschen das Unternehmen, die Marke oder das Produkt wahrnehmen und wie sie sich dazu verhalten.

In diesem Artikel werfen wir einen genauen Blick auf das Thema Image und geben Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie Ihr Image verbessern und Ihr Unternehmen, Marke oder Produkt erfolgreicher gestalten können.

Definition: Image

Das Image bezieht sich auf die öffentliche Wahrnehmung oder Vorstellung, die Menschen von einer Person, einem Unternehmen, einer Marke oder einem Produkt haben. Es kann durch Erfahrungen, Botschaften, Werbung und andere Faktoren beeinflusst werden und hat Auswirkungen auf die Art und Weise, wie Menschen das Unternehmen, die Marke oder das Produkt wahrnehmen und sich dazu verhalten.

Ein positives Image kann dazu beitragen, das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und die Verkaufszahlen zu steigern, während ein negatives Image das Gegenteil bewirken kann. Unternehmen können über Imagekampagnen versuchen, ihr Image zu verbessern oder zu verändern. Ein gutes Image ist von grosser Bedeutung für den Erfolg eines Unternehmens und erfordert ständige Pflege und Aufmerksamkeit.

Das Wort Image gehört tatsächlich zu den 100 Wörtern des 20. Jahrhunderts, da es in der modernen Gesellschaft von zunehmender Bedeutung ist.

Eigenimage und Fremdimage

Hier kann zwischen Fremdbild oder Heterostereotyp (Einstellung von Aussenstehenden) und Selbstbild oder Autostereotyp (eigene Einstellung von Menschen mit direktem Bezug) unterschieden werden.

In der Betriebswirtschaftslehre und der Handelsbetriebslehre gibt es die Begriffe Eigenimage und Fremdimage, die sich auf die Vorstellungen und Assoziationen beziehen, die Menschen von einer Person, einem Unternehmen, einer Marke oder einer Sache haben.

  • Eigenimage: Es bezieht sich auf das Selbstbild, die Vorstellungen und Assoziationen, die die Person, das Unternehmen, die Marke oder die Sache selbst von sich hat.
  • Fremdimage: Es bezieht sich auf das Bild, die Vorstellungen und Assoziationen, die andere Menschen von einer Person, einem Unternehmen, einer Marke oder einer Sache haben.

Das Image eines Unternehmens, Produktes oder einer Person ist das mehrdimensionale Bild, das sich andere Personen davon machen. Es basiert sowohl auf objektiven Gegebenheiten wie Preisen, Leistungsattributen und Funktionen als auch auf subjektiven Eindrücken, Ideen, Gefühlen oder Erfahrungen, die direkt mit dem Meinungsgegenstand erworben wurden und sozial geprägten Eindrücken, die auf indirekte Erfahrungen zurückgehen.

Das Image einer Person kann sich im Laufe des Lebens durch Lernprozesse, Veränderungen der sozialen Umgebung oder der ökonomischen Rahmenbedingungen ändern oder weiterentwickeln. Es ist wichtig zu beachten, dass das Image eine subjektive und dynamische Angelegenheit ist, die sich im Laufe der Zeit verändern kann und nicht immer objektiv richtig sein muss.

Psychologie

Das Image ist ein Konzept aus der Markt- und Werbepsychologie, das als die Quintessenz der Einstellungen verstanden werden kann, die Konsumenten einem Produkt, einer Dienstleistung oder einer Idee entgegenbringen. Es entsteht aus direkten oder indirekten Erfahrungen und umfasst kognitive, evaluative und konative Komponenten.

Kognitiv-inhaltliche Komponente

Was weiss ich über den Gegenstand?

Die kognitive Komponente beschreibt die Informationen und Kenntnisse, die ein Konsument über ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Idee hat. Dazu gehören beispielsweise die Merkmale, die Funktionen, die Vorteile oder die Nutzen eines Produkts oder einer Marke. Diese Informationen können aus verschiedenen Quellen stammen, wie zum Beispiel aus Werbung, Produktbeschreibungen oder aus Erfahrungsberichten anderer Konsumenten.

Evaluative Komponente

Wie werte ich den Gegenstand?

Die evaluative Komponente beschreibt die Bewertungen und Einschätzungen, die ein Konsument einem Produkt, einer Dienstleistung oder einer Idee gegenüber hat. Dazu gehören beispielsweise die positiven oder negativen Assoziationen, die ein Konsument mit einem Produkt oder einer Marke hat, oder die Attraktivität, die ein Konsument einem Produkt oder einer Marke zuschreibt. Diese Bewertungen können sich auf verschiedene Aspekte beziehen, wie zum Beispiel auf die Qualität, die Preis-Leistung oder die Umweltfreundlichkeit eines Produkts oder einer Marke.

Konative Komponente

Wie möchte ich dem Gegenstand gegenüber handeln?

Die konative Komponente beschreibt die Handlungen und Verhaltensweisen, die ein Konsument im Zusammenhang mit einem Produkt, einer Dienstleistung oder einer Idee zeigt. Dazu gehören beispielsweise das Kaufverhalten, das Nutzungsverhalten oder das Weiterempfehlungsverhalten eines Konsumenten. Diese Handlungen und Verhaltensweisen können sich auf verschiedene Phasen im Kaufprozess beziehen, wie zum Beispiel auf die Informationssuche, die Entscheidungsfindung oder die Nachkaufphase.

Was ist die Auswirkung und der Nutzen des Images?

Es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen einem positiven Image und der Umsatzentwicklung eines Unternehmens. Ein positives Image kann dazu beitragen, neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden zu binden, da die Einstellung der Kunden gegenüber dem Unternehmen und seinen Produkten eine wichtige Rolle spielt.

Ein gutes Image kann durch Marketing, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit aufgebaut und gepflegt werden. Unternehmen und Organisationen arbeiten oft an einer gezielten Imagepflege, um ihr Image in der Öffentlichkeit positiv zu beeinflussen. Dies kann beinhalten, die Kommunikation von positiven Botschaften über das Unternehmen und seine Produkte, die Schaffung von positiven Assoziationen durch Sponsoring oder Charity-Arbeit und das Bemühen, eine positive Reputation in sozialen Medien und in der Presse aufzubauen.

Welche Arten des Images gibt es?

Es gibt verschiedene Arten des Images, die sich auf unterschiedliche Bereiche beziehen können, wie z.B. Marke, Unternehmen, Produkt, Person, Service, Land, Event und Retail.

Corporate Image

Der Begriff Corporate Image, auch Firmenimage genannt, beschreibt mein öffentliches Erscheinungsbild als Unternehmen oder Organisation. Es handelt sich dabei um die Wahrnehmung, die ich bei meinen verschiedenen Zielgruppen, wie Lieferanten, Kunden, ehemaligen Mitarbeitern, Banken und Behörden, erzeuge. Corporate Image ist Teil des konzeptionellen Ansatzes und hat Auswirkungen auf die Art und Weise, wie ein Unternehmen von der Zielgruppe wahrgenommen wird.

Brand Image

Das Brand Image, auch Markenimage genannt, bezieht sich auf die Art und Weise, wie eine Marke von ihrer Zielgruppe wahrgenommen wird. Es handelt sich dabei um die Gesamtheit der Eindrücke, Assoziationen und Vorstellungen, die Menschen mit einer Marke in Verbindung bringen. Das Brand Image beeinflusst, wie die Zielgruppe die Marke einschätzt und ob sie ihr Vertrauen schenkt.

Weitere Beispiele

Es gibt verschiedene weitere Arten und Anwendungen des Images, einige davon sind. In der Betriebswirtschaftslehre werden folgende Arten von Image unterschieden:

  • Produkt Image: Das Image eines Produkts, das die Assoziationen, Eindrücke und Vorstellungen beeinflusst, die die Zielgruppe mit dem Produkt verbindet. Ein starkes Produktimage kann dazu beitragen, dass das Produkt von der Zielgruppe bevorzugt wird und mehr Absatz generiert wird.
  • Produktgruppenimage: Wertschätzung und Vorstellungen zu Produktgattungen einer Branche unter Einbeziehung aller Marken, z. B. Snowboards, jung, dynamisch, unkonventionell
  • Personal Image: Das Image einer Person, wie z. B. eines Prominenten oder Unternehmensführers, das die Assoziationen, Eindrücke und Vorstellungen beeinflusst, die die Zielgruppe mit dieser Person verbindet.
  • Social Image: Das Image einer Organisation oder Person in Bezug auf soziale und ethische Verantwortung, das die Assoziationen, Eindrücke und Vorstellungen beeinflusst, die die Zielgruppe mit der Organisation oder Person verbindet.
  • Service Image: das Image eines Service oder einer Dienstleistung
  • Digital Image: das Image einer Marke oder Organisation in den digitalen Medien
  • Event Image: das Image eines Events oder einer Veranstaltung
  • Retail Image: das Image eines Einzelhändlers oder einer Einkaufsstress
  • Markenimage: die mit einer bestimmten Hersteller- oder Handelsmarke verbundenen Vorstellungen im Gegensatz zur Markenidentität (dem Selbstbild der Marke)
  • Unternehmensimage, Unternehmensgruppenimage, Geschäftsimage, Ladenimage, Verkaufsstellenimage, Personalimage, Verkäuferimage
  • Länder-, Regionen-, Stadt- und Standortimage: Vorstellungen der Menschen zu einem geografischen Gebiet.

Für die Handelsbetriebslehre sind vor allem von Interesse:

  • Firmenimage: Gesamtimage mit zahlreichen Teilimages wie Sortiments-, Preis-, Personal-, Service-, Organisationsimage usw.
  • Gruppenimage: eines Handelsverbunds, einer Handelskooperation.

Welche Anwendungen im Zusammenhang mit dem Image gibt es?

Eine Anwendung des Images beschreibt die Verwendung von Image-Management-Methoden, um das Image einer Marke, eines Unternehmens oder einer Person zu verbessern oder zu verändern. Die Anwendungen des Images umfassen gezielte Marketing- und Kommunikationsmassnahmen, um das Image positiv zu beeinflussen und aufrechtzuerhalten.

Image-Kampagne

Eine Imagekampagne ist eine Möglichkeit für mich, das öffentliche Image meines Unternehmens, meiner Marke oder meines Produkts zu verbessern oder zu verändern. Es geht darum, eine positive Assoziation bei meiner Zielgruppe zu schaffen und das Vertrauen meiner Kunden zu gewinnen. Eine Imagekampagne kann dazu beitragen, die Bekanntheit meiner Marke zu steigern und meine Zielgruppe dazu zu bewegen, mein Unternehmen, meine Marke oder mein Produkt zu wählen.

Es ist wichtig, dass die Ziele meiner Imagekampagne klar definiert sind, damit sie erfolgreich umgesetzt werden kann und die Erfolgsmessung einfacher wird. Eine sorgfältige Planung, die richtige Wahl der Medien und die Verwendung von professionellen Werkzeugen und Techniken sind wichtig, um eine erfolgreiche Image-Kampagne durchzuführen.

Weitere Beispiele

  • Image-Management: die systematische Pflege und Steuerung des Images einer Marke, eines Unternehmens oder einer Person, um es positiv zu beeinflussen und aufrechtzuerhalten.
  • Reputation-Management: die systematische Pflege und Steuerung des Images einer Marke, eines Unternehmens oder einer Person, um es positiv zu beeinflussen und aufrechtzuerhalten, insbesondere im Hinblick auf die öffentliche Meinung und die Meinungen in sozialen Medien.
  • Image-Analysen: die Analyse des Images einer Marke, eines Unternehmens oder einer Person, um zu verstehen, wie es von der Zielgruppe wahrgenommen wird und wo Verbesserungspotential besteht.

Die Image Analyse und ihre Dunktion

Es gibt eine Vielzahl von Methoden, um das Image eines Unternehmens, Produktes oder einer Person zu analysieren. Einige dieser Methoden sind quantitativ, basieren auf Skalierungsverfahren und ermöglichen es, das Image numerisch zu messen und zu vergleichen. Andere Methoden sind qualitativ und ermöglichen es, das Image durch die Auswertung von Interviews, Umfragen oder Fokusgruppen zu erfassen und zu interpretieren.

Die Imagegestaltung beinhaltet die Verwendung von Marketingpolitischen Instrumenten, um das Image positiv zu beeinflussen. Dazu gehören Preis, Produktgestaltung, Werbung und Absatzweg. Diese Instrumente können genutzt werden, um das Image eines Unternehmens, Produktes oder einer Person in der Öffentlichkeit zu verbessern und die Zielgruppe anzusprechen.