SEO bzw. Search Engine Optimization ·

Was ist SEO bzw. Search Engine Optimization?

Suchmaschinenoptimierung – Englisch Search Engine Optimization – bezeichnet Massnahmen, die dazu dienen, die Sichtbarkeit einer Website und ihrer Inhalte für Benutzer einer Websuchmaschine zu erhöhen.

Was ist SEO?

SEO steht für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung). Es ist ein wichtiger Teil des Online-Marketings. In diesem Artikel erfährst Du alles, was Du über SEO wissen musst.

SEO ist der Prozess, durch Optimierung Traffic von Suchmaschinen zu erhalten. Somit beeinflusst Suchmaschinenoptimierung die Sichtbarkeit einer Website oder Webseite in den unbezahlten Ergebnissen einer Suchmaschine – oft als natürliche oder organische Suchergebnisse bezeichnet. Es gibt viele Möglichkeiten, Traffic auf eine Website zu bekommen, aber SEO ist eine der beliebtesten, weil die Massnahmen wenig Kapital brauchen und relativ einfach zu implementieren ist.

Eine erfolgreiche SEO-Kampagne beginnt mit einem grundlegenden Verständnis dafür, wie Suchmaschinen funktionieren. Der nächste Schritt besteht darin, eine Website zu erstellen, die diese Kriterien erfüllt und konstant Inhalte zu erstellen, die relevant für Deine Zielgruppen sind.

SEO ist kein einzelnes Konzept, sondern umfasst eine breite Palette von Aktivitäten. Es umfasst Elemente wie Keyword-Recherche, Aufbau von Backlinks, technisches SEO, Content-Marketing und vieles mehr.

Definition SEO

Die Definition von SEO ist der Prozess der Optimierung einer Website, um ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinenrankings zu verbessern. Suchmaschinen ordnen Seiten nach Relevanz, daher ist es wichtig, dass Deine Website Schlüsselwörter und Inhalte enthält, die für das, was Du anbietest, relevant sind.

Was sind die Ziele und der Nutzen von SEO?

Das Ziel von SEO ist es, die Anzahl der Besucher einer Website zu erhöhen, indem sichergestellt wird, dass sie an der Spitze der Suchmaschinenergebnisse erscheint. Dies kann durch verschiedene Techniken wie Linkaufbau, Content-Marketing und Social-Media-Marketing erfolgen.

SEO-Ziele und Ziele können je nach Art der Website und der gewählten Strategie variieren. Unabhängig davon ist das Erreichen von Spitzenpositionen in den Suchergebnissen oft ein wichtiges Ziel in der Suchmaschinenoptimierung und etwas, das berücksichtigt werden sollte.

Wenn einige Webseitenbetreiber oder Blogger hören, dass ihre Inhalte SEO-optimiert sein sollten, denken sie, dass es zu viel Zeit kostet, Inhalte zu optimieren und stossen am Wie an. Aber ohne Webseitenbesucher ist alle Arbeit, die in Inhalte gesteckt werden, für nichts.

Wenn Du mit dem Suchmaschinen-Algorithmus vertraut bist, dann ist Dir bewusst, dass Google seinen Suchalgorithmus jeden Tag verbessert, um seinen Nutzern bessere Ergebnisse zu liefern. Möchtest Du Traffic auf Deine Webseite leiten, ohne dass Updates Dich übermässig zurückwerfen, dann müssen Deine Inhalte SEO-optimiert sein.

  • Steigerung der Markenbekanntheit

  • Die Steigerung der Reichweite, was die Plattform für Werbetreibende attraktiver macht

  • Erhöhung der Marktdurchdringung

  • Aufbau eines zusätzlichen Vertriebskanals

  • Umfangreiche Positionierung als Spezialist in eines Teilmarkts

  • Höhere Umsätze und mehr Gewinn für Online-Shops und andere E-Commerce-Websites

  • Gewinnung von Leads für das Sales-Team

Grundverständnis für gutes SEO

  • Die Inhalte müssen für Internetnutzer nützlich und wertvoll sein. Ist dies der Fall, steigen die Chancen, auf den ersten organischen Suchmaschinenpositionen zu erscheinen, erheblich.

  • Relevanz & Keywords: Websites mit Inhalten, die Schlüsselwörter enthalten, nach denen Internetbenutzer suchen, haben eine bessere Chance, ganz oben zu landen, als Websites, die diese Schlüsselwörter nicht erwähnen.

  • Website-Architektur & Benutzerfreundlichkeit: Websites mit einer einfachen und zugänglichen Oberfläche erzielen wahrscheinlich bessere Ergebnisse als Websites, die diese Eigenschaften nicht erfüllen.

  • Backlinks: Eine Website, die Links von anderen bekannten Websites erhält, hat mit grösserer Wahrscheinlichkeit einen höheren organischen Rang als Websites, die keine haben

  • Website-Geschwindigkeit: Eine Website, die schnell lädt, verschafft Ihnen einen Vorteil in den organischen Suchergebnissen gegenüber einer langsamen Website.

  • Semantische Code-Struktur: Ist der Code nach Geschmack der Suchmaschinen und deren Crawler geschrieben, wird dies auch eher im Ranking berücksichtigt.

Der SEO-Prozess ist ein komplizierter Prozess, der in sehr viele einzelne Subkategorien aufgeteilt werden kann. Im Kern unterscheidet man zwischen der On-Site-Optimierung und der Off-Site-Optimierung. Zwischen diesen zwei Kategorien gibt es sehr viele weitere Disziplinen.

Grobe Unterteilung der unterschiedlichen SEO-Techniken

In der Suchmaschinenoptimierung gibt es unterschiedliche Ansätze, welche bei der Optimierung der Inhalte angewendet werden. Es ist essenziell, diese Unterschiede zu kennen und zu verstehen, um langfristig Erfolge verbuchen zu können.

OnPage SEO

OnPage Optimierungen, auch On-Site-Optimierung, besteht aus einer Vielzahl von Techniken, die Suchmaschinen helfen, den Inhalt und die Struktur der Website zu verstehen. Diese beinhalten beispielsweise, doch nicht abschliessend:

  • Keyword-Dichte
  • Texte und deren Qualität und Relevanz
  • Titel-Hierarchie
  • Strukturierte Daten
  • Code-Qualität
  • Page-Speed

OffPage SEO

OffPage Optimierungen, auch Off-Site-Optimierung genannt, meint die Massnahmen ausserhalb der eigenen Website, im Ökosystem des Internets, um in den Suchmaschinen-Ergebnisseiten einen höheren Rang einzunehmen. Dazu zählen:

  • Domain Autorität
  • Social Signals
  • Backlinks
  • Bewertungen und Repuration
  • PR

White Hat SEO

White Hat SEO ist eine Form der Suchmaschinenoptimierung, die alle Best Practices nutzt, um in den Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) einen höheren Rang einzunehmen.

Es gibt viele Suchmaschinen, die eine Reihe von Richtlinien anbieten, nach denen Du Deine Website optimieren kannst. Beispielsweise stellt Google Richtlinien zur Verfügung, wie Du deren Produkte am besten verwenden kannst, damit Deine Website in den organischen Suchergebnissen wahrgenommen wird. Personen, die diese Best Practices im SEO berücksichtigen und entsprechend handeln, werden auch White Hat SEOs genannt.

Black HatSEO

Black Hat SEO ist eine Technik, die versucht, die Suchmaschinen zu manipulieren, um in SERPs höher zu ranken. Dies ist eine unethische Praxis und kann zu Strafen von Google und anderen Suchmaschinen führen. Dabei werden unethische Taktiken wie Spamdexing, Cloaking, Keyword Stuffing zur Manipulation eingesetzt. Dies kann zu Strafen von Google und anderen Suchmaschinen führen. Black Hat verstösst nicht nur gegen die Richtlinien der Suchmaschinenanbieter, sondern oft auch gegen Rechtsgrundsätze.

Teilbereiche der SEO

SEO kann in unterschiedliche Teilbereiche aufgeteilt werden, jede dieser Aufgaben bedarf eines unterschiedlichen Fähigkeitsprofil.

Keyword-Recherche

Die Keyword-Recherche ist ein wesentlicher Bestandteil jeder SEO-Kampagne und Content-Marketing-Strategie. Das Ziel ist es, die richtigen Schlüsselwörter zu finden, die dazu beitragen, dass Deine Inhalte von potenziellen Kunden gefunden werden und den Traffic auf Deine Website lenken.

In der Keyword-Recherche kann zwischen der Recherche für B2C und B2B Unternehmen unterschieden werden. Keywords im B2C-Space weisen oft viel Traffic und eher geringere Conversionraten auf. Keywords im Bereich des B2B haben weniger Traffic, konvertieren dafür generell besser.

Die Keyword-Recherche kann ein zeitaufwändiger Prozess sein, aber glücklicherweise gibt es heute Tools, die es viel einfacher machen. Wenn Du diese Tools verwendest, kannst Du Arbeitsstunden sparen und dennoch qualitativ hochwertige Ergebnisse erzielen.

Content-Marketing

Content-Marketing ist eine Marketing-Methode, die sich auf die Erstellung und Verbreitung wertvoller, relevanter und ansprechender Inhalte konzentriert, um ein klar definiertes Publikum anzuziehen und zu halten.

Das Ziel des Content-Marketings ist es, potenziellen Kunden Informationen bereitzustellen, die sie dazu bringen, Deine Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen. Auf diese Weise kannst Du eine Online-Präsenz entwickeln und potenziellen Kunden zeigen, was Sie zu bieten haben.

Content-Marketing bietet Unternehmen die Möglichkeit, neue Zielgruppen zu erreichen, ohne Ad-Spend oder Werbeetat für Werbung auszugeben. Content-Marketing ist eine kostengünstige Möglichkeit für Unternehmen, ihren Ruf und ihre Vertrauenswürdigkeit bei ihrer Zielgruppe aufzubauen.

Backlinking

Backlinking ist ein Prozess, bei dem Hyperlinks zu einer bestimmten URL von anderen Websites erstellt werden. Diese Verlinkung wird auch Backlink genannt. Die Backlinks werden mithilfe des Ankertexts erstellt, der der sichtbare Text ist, den Sie sehen, wenn Sie auf den Hyperlink klicken. Der Ankertext kann eine beliebige Zeichenfolge sein, die den Inhalt der Ziel-URL beschreibt.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Backlinks keine einmalige Sache sind. Sie müssen im Laufe der Zeit erstellt werden, damit sie sich auf Ihre Website-Rankings auswirken und Ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinen verbessern können.

Technisches SEO

Beim technischen SEO wird die Codierung einer Webseite optimiert. Die Optimierung im Rahmen des technischen SEO beinhaltet:

  • das Setzen von richtigen HTML-Tags
  • Einbinden der Metadaten für Suchmaschinen
  • Setzen der Header-Tags (H1)
  • Verfassen von Bild-ALT-Attributen
  • Beseitigen von Hindernissen für die Indexierungsaktivitäten von Suchmaschinen
  • andere Elemente

Mobile Optimierung

Mobile Optimierung ist der Prozess, eine Website oder Anwendung für mobile Geräte benutzerfreundlich zu gestalten. Die mobile Optimierung ist ein wichtiger Bestandteil der digitalen Marketingstrategie, da sie hilft sicherzustellen, dass Ihre Inhalte von so vielen Menschen wie möglich verstanden und gemocht werden.

Bilder-SEO

Das Bilder-SEO ist ein eher neues Konzept, welches erst in letzter Zeit entstanden ist und an Relevanz gewonnen hat. Die Diversity und Inkludierungs-Bewegung haben diesen Trend zusätzlich beschleunigt.

Die Grundprinzipien der Bilder-SEO sind:

  • Optimierung des Dateinamens, der Beschreibung und der Tags für Suchmaschinen
  • Optimierung des Dateinamens für Social-Media-Plattformen
  • Erreichen von Barrierefreiheit

Lokal SEO

Lokales SEO ist der Prozess der Optimierung einer Website für Suchmaschinen, damit sie bei lokalen Suchen einen höheren Rang einnimmt. Lokales SEO ist wichtig, weil es Unternehmen helfen kann, Traffic aus ihrer unmittelbaren Umgebung zu bekommen. Auf diese Weise werden potenzielle Kunden einen passenden lokalen Arbeiter finden, wenn sie nach Unternehmen in ihrer Nähe suchen.

Publishing SEO und News SEO

Publishing/News SEO ist der Prozess der Optimierung einer Website für die Suchmaschinenpräsenz auf Nachrichten- und Publishing-Websites.

Um auf diesen Seiten einen guten Rang einzunehmen, ist es wichtig, den Unterschied zwischen der Indizierung von Inhalten durch Google und der Indizierung von Inhalten durch Nachrichten- und Veröffentlichungsseiten zu verstehen. Google News sollte angesichts der monatlichen Besucherzahlen im Mittelpunkt jedes Herausgebers digitaler Medien und Inhalte stehen. Bei so vielen Änderungen seit seiner Einführung im Jahr 2002 erfordert das Erscheinen in den Suchergebnissen von Google News jedoch mehr Fachwissen und Finesse als je zuvor.

Map SEO

Map-SEO bzw. Karten-SEO ist ein relativ neues und aufregendes Gebiet, das in den letzten Jahren immer beliebter wurde, da immer mehr Menschen Karten verwenden, um auf ihren Mobilgeräten oder Computern nach Informationen und Diensten zu suchen.

Karten bieten eine einfache Möglichkeit, Informationen und Wegbeschreibungen zu finden, wenn Sie nach lokalen Unternehmen suchen, was sie zu einem der leistungsstärksten Tools in Deutschland macht

Video SEO

Video SEO ist eine Art Suchmaschinenoptimierung für Videos. Bei diesem Prozess wird ein Video so optimiert, dass es in den Suchergebnissen einen hohen Rang einnimmt.

Ein Video kann auf zwei Arten für Suchmaschinen optimiert werden: durch Einfügen von Schlüsselwörtern und Beschreibungen oder durch Hinzufügen von Tags zum Video. Diese Tags sind Metadaten, die den Inhalt des Videos beschreiben, z. B. Titel, Länge und Kategorie.

E-Commerce SEO

Das Ziel von E-Commerce-SEO ist es, die Sichtbarkeit eines Online-Shops in Suchmaschinen zu verbessern und dadurch die Konversionsraten zu verbessern.

Hierbei spielen vor allem die Kategorie Seiten sowie spezielle Seiten für Aktionen eine grosse Rolle. E-Commerce-SEO ist heute sehr kompetitiv geworden. Hier muss man alle Aspekte von gutem SEO zwingend perfekt umsetzen, um gute Resultate zu erzielen.

Google My Business SEO

Google My Business SEO umfasst eine Reihe von Funktionen, mit denen DU die Sichtbarkeit und Reichweite Deines Unternehmens steigern kannst. Auf dem My Business können Bilder und Videos des Unternehmens eingefügt werden, dieser Eintrag ist auch direkt mit Google Maps verbunden und erscheind bei der Lokalen Suche von Google immer oben.

Daher ist es ebenfalls entscheidend, den My Business für eine bessere Auffindbarkeit zu optimieren.

App-Store-Optimierung

App Store Optimization (ASO) bezeichnet Maßnahmen, mit denen App-Downloads von Google Play oder dem App Store von Apple und anderen Portalen für Smartphone- oder Tablet-Apps gesteigert werden können.

App Store Optimization kann nicht nur die Popularität einer App steigern, sondern auch massive Branding-Effekte für eine Marke erzielen.

Conversion-Rate-Optimierung (CRO)

Diese Maßnahmen betreffen in erster Linie die Steigerung der Conversion Rate auf einer Seite. CRO kann auch Teil von SEO (zB Google Ads) sein.

Conversion Rate Optimization, oder CRO, bezieht sich auf Webdesign und Marketingtechniken, die darauf ausgerichtet sind, die Anzahl der Besucher zu erhöhen, die in Kunden oder Leads umgewandelt werden. Ein Anstieg der Conversions kann zu einem Anstieg des Umsatzes und einem Rückgang der Kosten pro Akquisition führen.

Landingpage SEO-Optimierung

Landing Pages sind ein wesentlicher Bestandteil jeder erfolgreichen Marketing-Kampagne. Eine Landing-Page ist eine Website, die speziell darauf ausgelegt ist, Besucher in Kunden umzuwandeln. Zielseiten können durch überzeugende Texte, gutes Design und Handlungsaufforderungen auf Konversionsraten optimiert werden.

Zusätzliche zu all diesen Aspekten kommt die Fokussierung der jeweiligen Landing-Page auf ein bestimmtes Keyword.

Die wichtigsten Kennzahlen im SEO und ihre Bedeutung

Erfolgreiche SEO-Kampagnen erfordern es, verschiedene Faktoren zu berücksichtigen und im Auge zu behalten. Dabei sind einige sind wichtiger als andere. Je nachdem, was Du erreichen möchtest. Wichtige Kennzahlen sind beispielsweise:

  • Click-Through-Rate (CTR): Diese Kennzahl verrät, wie viele Besucher pro 1.000 Impressionen auf Deine Seite geklickt haben.

  • Bounce-Rate: Die Bounce-Rate – auch Absprungrate genannt – meint den Prozentsatz der Besucher, die eine Webseite verlassen, ohne eine Aktion auszuführen. Einige sagen, dass durchschnittlich 2,5 Promille der Benutzer die Website verlassen, nachdem sie nur eine Seite besucht haben.

  • Anzahl der Backlinks: Die Autorität und Relevanz einer Website wird anhand der Anzahl externer Links gemessen, die auf die Website verweisen.

  • Durchschnittliche Sitzungsdauer: Je zufriedener ein User mit einer Seite ist, desto länger verweilt er auf der Seite. Die Art des Inhalts kann eine grosse Rolle spielen. Wenn die Verweildauer sehr kurz ist (weniger als 30 Sekunden), kann dies an der Inhaltsqualität liegen. Daher könnte es sich lohnen, Deine Website zu aktualisieren.

Massnahmen zur Ranking-Verbesserung

Organische Suchergebnisse setzen sich aus einer Reihe von Faktoren zusammen, die oft als «Ranking-Faktoren» bezeichnet werden. Diese Dinge tragen alle dazu bei, wie hoch oder niedrig Seine Website in den Suchergebnissen eingestuft wird. Obwohl Suchmaschinen nicht öffentlich über die Faktoren sprechen, die für das Ranking von Webseiten verwendet werden, sind einige inzwischen bekannt.

Google ist der unangefochtene Champion bei der Suche. Der Suchmaschinengigant verwendet rund 500 verschiedene Kriterien, um Websites zu ranken und die Relevanz einer bestimmten Website zu bestimmen. Nur wenige dieser Faktoren sind veröffentlicht. Folgende ranking-relevante Aspekte sind besonders wichtig für die Suchmaschinenoptimierung:

  • Seitentitel mit Keyword und Klick-Prompt

  • Page-Speed bzw. Ladegeschwindigkeit

  • Interne und externe Verlinkung

  • Qualität & Relevanz der eingehenden Links

  • Mobile Optimierung

  • Der Content an sich

  • Aktualität der Inhalte

  • Nutzersignale

SEO Rankingfaktoren ab 2021

Um Dich bei Deiner SEO zu unterstützen, haben wir im Folgenden die wichtigsten Ranking-Faktoren nach Einschätzungen von über 2.800 Experten detailliert aufgeführt. Die prozentuale Summe gibt an, wie viele SEO einem einzelnen Faktor den höchsten Einfluss bei der Suchmaschinenoptimierung zugeschrieben haben. Gesamte SEO-Studie 2021

  • 32,8 % – On-Page (Meta-Titel, Meta-Description, H1, H2, P-Tags)

  • 30,9 % – Nutzerverhalten (CTR, Bounce, Verweildauer)

  • 24,6 % – Tiefe und Genauigkeit des Inhalts

  • 21,1 % – Strukturierte Daten

  • 19,0 % – Aktualität der Inhalte

  • 17,9 % – Mobilfreundlichkeit

  • 17,8 % – Brand Awareness

  • 17,5 % – Themenrelevanz

  • 17,4 % – Offpage Signale (Links)

  • 13,8 % – Pagespeed

Grundlegend im SEO: Wie funktioniert eine Suchmaschine überhaupt?

Eine Suchmaschine ist ein Satz verschiedener Algorithmen. Sie berücksichtigen verschiedene Faktoren von Webseiten und ranken diese in der SERP, um den Nutzern mehr verwandte und relevante Ergebnisse für bestimmte Suchbegriffe zu liefern. Suchmaschinen verwenden ausgefeilte Algorithmen, um Webseiten basierend auf ihrer Relevanz und Beliebtheit zu ordnen.

Suchmaschinen verwenden Crawler, um neue Inhaltsseiten im Internet zu finden und zu indizieren. Diese Crawler lesen alle diese neuen Seiten, speichern sie lokal und ordnen sie dann basierend auf ihrer Relevanz für die vom Benutzer eingegebenen Wörter oder Sätze.

Arten der Suchmaschinen

Es gibt sehr viele unterschiedliche Suchmaschinen. Google ist im deutschsprachigen Raum – und weltweit – die Bekannteste sowie Meistgenutzte. Allerdings gibt es eine breite Palette an Suchmaschinen, welche je nachdem auch sehr unterschiedliche funktionieren.

  • Google SEO

  • Bing SEO

  • Baidu SEO

  • Yahoo SEO

  • Amazon SEO

  • App-Store-Optimierung

Keywords – der Kern jeder Suchmaschine

Keywords sind das Rückgrat von SEO. Sie werden von Suchenden verwendet, um Inhalte auf den Suchmaschinen-Ergebnisseiten zu finden.

Schlüsselwörter sollten in allen Teilen des SEO-Prozesses verwendet werden, von der Website-Architektur bis zur Erstellung von Inhalten. Sie sollten in verwendet werden in Überschriften, Unterüberschriften, Bildunterschriften, Titel und einzelne Sätzen.

Die Keyword-Recherche – die Suche nach geeigneten Keywords für die SEO – ist für das Keyword-Targeting von entscheidender Bedeutung. Die von Dir gewählten Schlüsselwörter sollten der Absicht Deines Publikums und dem Thema Deines Artikels oder Beitrags entsprechen.

Arten von Keywords

Wenn es um Internetmarketing geht, ist die Aktivierung verschiedener Keywords ein wesentlicher Bestandteil des Prozesses. Die Absicht bzw. Intension des Nutzers lässt sich aus der Art des verwendeten Keywords ableiten. Wenn es um SEO geht, werden in Deiner Kampagne im Allgemeinen sechs Schlüsselwörter als Faustregel verwendet:

  • Informational Keyword

  • Navigational Keyword

  • Transactional Keyword

  • Brand Keyword

  • Commercial Keyword

  • Compound Keyword

Das richtige Keyword finden

Das richtige Keyword ist ein entscheidender Bestandteil jeder SEO und Content-Marketing-Strategie. Es muss gefunden werden, um eine erfolgreiche Kampagne zu haben.

Der Keyword-Rechercheprozess sollte nicht damit enden, die richtigen Keywords für Deine Kampagnen zu finden. Dazu gehört auch, zu verstehen, wie sich diese Keywords auf Deine Kampagne auswirken und was Du tun kannst, um sie für eine bessere Leistung zu optimieren.

Die wichtigsten technischen Begriffe im SEO

Index

Alle Websites, die einer Suchmaschine bekannt sind, werden im Index der jeweiligen Suchmaschine gespeichert. Der Indexeintrag einer Seite beschreibt deren Inhalt und gibt an, wo die Seite zu finden ist, heisst unter welcher URL sie erreichbar ist.

Indexieren

Indexierung ist der Prozess, bei dem eine Suchmaschine eine Seite abruft bzw. mit einem Crawler bzw. Crawl-Bot liest und anschliessend in den Index hinzufügt.

Crawling

Der Prozess, bei dem neue oder aktualisierte Webseiten gesucht werden. Google folgt Links, liest Sitemaps und nutzt viele andere Methoden, um URLs zu finden. Google crawlt das Web, sucht neue Seiten und indexiert sie bei Bedarf.

Crawler

Automatisierter Crawler bzw. Bot (ein Bot ist eine kleine Applikation), die Webseiten durchsucht oder abruft und indiziert.

URL

Ein Uniform Resource Locator (URL) ist eine Zeichenfolge, die verwendet wird, um eine Ressource im Internet zu identifizieren und zu lokalisieren.

Damit eine URL gültig ist, muss sie vier Teile enthalten: Protokollkennung, Hostname oder IP-Adresse, Portnummer (optional) und Pfadname.

Es gibt zwei Arten von URLs:

  • Webadressen, die normalerweise verwendet werden, um auf Webseiten zu verweisen

  • Dateiadressen, die normalerweise verwendet werden, um auf Dateien zu verweisen

Welche SEO Tools gibt es?

SEO-Tools sind eine Reihe von Tools, mit denen Du Deine Website optimieren kannst, um auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen einen höheren Rang einzunehmen. Sie helfen Dir herauszufinden, welche Keywords Deine Konkurrenten verwenden und wie Du in Suchmaschinen rankst.

  • Screaming Frog
  • Ahrefs
  • Majestic
  • Moz
  • SEMrush

Eine ausführliche Liste mit allen SEO Tools findest Du in unserem Artikel zu besten den SEO Tools.

Die goldene Regel für den Suchmaschinenalgorithmus

Die goldene Regel für den Suchmaschinenalgorithmus besteht darin, dem Benutzer die relevantesten und genauesten Inhalte bereitzustellen. Je genauer und relevanter Ihr Inhalt ist, desto höher wird er bei Google eingestuft.

1. Inhalt ist König

Qualitativ hochwertiger Inhalt ist einer der effektivsten Bestandteile von SEO. Wenn die Qualität Ihrer Inhalte gut und einzigartig ist, dann werden Sie wahrscheinlich in der Suchmaschine auftauchen und Ihre Nutzer werden sich mit Ihrer Website beschäftigen.

Sie sollten versuchen, gute Erklärungen zu Ihrem Thema hinzuzufügen. Und wenn es notwendig ist, dann sollten Sie versuchen, Bilder hinzuzufügen, um den Artikel schöner und verständlicher zu machen.

Wenn möglich, fügen Sie Infografiken und Videos zu Ihren Beiträgen hinzu. Das hilft sowohl den Nutzern als auch den Suchmaschinen, das Thema Ihres Artikels besser zu verstehen.

2. Der SEO Titel des Artikels bzw. der Seite

Der Beitragstitel ist der wichtigste Faktor der On-Page-SEO, denn die Besucher klicken auf Ihre Website, wenn sie nur den Beitragstitel lesen. Je attraktiver Ihr Titel also ist, desto mehr Nutzer werden auf Ihren Blog kommen.

Ihr Titel muss den Inhalt des Artikels auf den Punkt bringen und das von Ihnen gewählte Schlüsselwort enthalten. Außerdem sollten Sie versuchen, den Beitragstitel im (H1)-Tag einzufügen, damit der Crawler ihn besser versteht. Denn je mehr Dichte Ihr Keyword hat, desto besser werden Sie in der Suchmaschine platziert.

Die Länge Ihres Titels sollte unter 65 Zeichen liegen, wie es die Standards der Suchmaschinen vorsehen.

3. Die Platzierung der Schlüsselwort

In den ersten 100 Worten einer Seite oder eines Artikels sollten die Keywords bzw. Schlüsselworte stehen. Einige Texter bevorzugen eine lange Einleitung des Themas, ohne ein Schlüsselwort zu verwenden. Aber Google würde kein relevantes Schlüsselwort in der Einleitung Ihres Themas finden, so dass es das Ranking für dieses bestimmte Schlüsselwort beeinflussen kann.

Es empfiehlt sich die Schlüsselworte in den ersten 100 Worten zu platzieren.

4. Das UX Design – die Benutzererfahrung

Denken Sie daran, dass der Benutzer sich nicht nur mit einem Qualitätsartikel auf Ihrer Website beschäftigt. Sie müssen die Navigation, die Benutzeroberfläche Ihrer Website, die Quick-Links und das Aussehen verbessern, damit sich der Benutzer mit Ihrer Website beschäftigt.

Ihre Website sollte für jedes Gerät ansprechbar sein, damit der Nutzer Ihren Artikel auf jeder Plattform lesen kann. Sie können die Reaktionsfähigkeit mit diesem Google-Tool überprüfen.Versuchen Sie, defekte Links auf Ihrer Website so schnell wie möglich zu beheben, denn sie hinterlassen einen schlechten Eindruck bei den Nutzern und sogar bei Webcrawlern, die die Website durchsuchen.

5. Permalink-Struktur für Beiträge

Die Erstellung eines relevanten Permalink für Ihren Beitrag wird Ihnen helfen, Nutzer auf Ihre Website zu leiten. Wenn Ihr Permalink korrekt angezeigt wird, können Benutzer und Crawler das Thema des Artikels leicht identifizieren. Stellen Sie sicher, dass Ihr Permalink das gewünschte Schlüsselwort in der URL enthält. Sie sollten die Verwendung von Sonderzeichen, Symbolen, Klammern, Kommas usw. in der eigentlichen URL vermeiden.

Sie sollten einen Bindestrich (-) verwenden, um Ihr Schlüsselwort zu definieren. Diese Permalinks werden als hübsche Permalinks bezeichnet und werden von den meisten Webbrowsern unterstützt.

5. Überschrift-Tags

Überschrift-Tags sind der wichtigste Teil Ihrer Artikelstruktur. Sie sollten Überschriften-Tags verwenden, um verschiedene Themen und Unterthemen Ihres Artikels hervorzuheben.

Es gibt 6 Überschriften-Tags von H1 bis H6. Das H1-Tag wird für die Überschrift verwendet. Sie sollten es nicht irgendwo zwischen den Artikeln verwenden. Es ist ausreichend für den Titel Ihres Beitrags. Sie können H2 für die Themen und H3 für die Unterthemen Ihres Artikels verwenden.

Denken Sie auch daran, nicht zu viele H2 oder H3 Tags in einem Artikel an unnötigen Stellen zu verwenden, da der Google Algorithmus dies nicht mag.

6. Schreiben Sie klickwürdige Meta-Beschreibungen für jede Seite

Meta-Beschreibungen sind eine der effektivsten Methoden, um Nutzer über Suchergebnisse auf Ihre Website zu leiten. Denn Meta-Beschreibungen sind der sichtbare Teil neben dem Meta-Titel.

Wenn Sie die Besucherzahlen auf Ihrem Blog effizient steigern wollen, müssen Sie sicherstellen, dass die Meta-Beschreibung Ihrer Seite attraktiv und informativ ist. Sie sollte innerhalb von 150 Wörtern das Auge des Benutzers ansprechen. Ihre Meta-Beschreibung sollte gezielte Schlüsselwörter enthalten. Aber verwenden Sie sie nicht so oft, dass es wie eine spammige Beschreibung aussieht.

Google hat eindeutig erklärt, dass sie die Meta-Beschreibung nicht für das Ranking berücksichtigen, aber einige andere Suchmaschinen wie Bing und Yahoo kümmern sich noch darum. Auf diese Weise ist sie also nützlich.

7. Bildoptimierung

Bild-Optimierung hilft, den Verkehr von Bild-Suche von verschiedenen Suchmaschinen zu fahren. Die Schlüsselwörter, die Sie in "Bildtitel" und "Alt-Text" verwendet haben, helfen Ihnen, Ihren Artikel fokussierter und gezielter auf das Thema auszurichten.

Relevante Bilder in Ihrem Beitrag schaffen ein tiefes Verständnis zwischen Inhalt und Erklärung. Im Grunde genommen wird dadurch das Engagement der Nutzer gefördert. Und das wird Ihren Trust Score erhöhen.

Aber bedenken Sie, dass mehr Bilder Ihre Website verlangsamen. Und wenn die Geschwindigkeit Ihrer Website zu niedrig ist, wird dies Ihr Google-Ranking beeinträchtigen. Es ist also wichtig, Bilder schneller zu laden, und Sie können dies auf 3 Arten tun.

  • Bilder komprimieren

  • CDN verwenden (Content Delivery Network)

  • Caching-Plugin verwenden

8. Interne Verlinkung

Interne Verlinkung bedeutet, dass Sie Links zu verwandten Blogposts innerhalb Ihres Blogposts erstellen.

Die Verlinkung hilft dem Benutzer auf Ihrer Website, mehr Zeit mit dem Lesen verwandter Themen in Ihrem Blog zu verbringen. Es hat viele Vorteile, die in diesem Beitrag ausführlich beschrieben werden.

Wenn Sie Ihren Beitrag verlinken, sollten Sie versuchen, Ihr Ziel-Keyword als Ankertext zu verwenden. Aber seien Sie dabei vorsichtig. Denn wenn Sie den gleichen Ankertext mit verschiedenen Links erstellt haben, wird Google den ersten Link der Seite berücksichtigen und den zweiten übergehen. Seien Sie also vorsichtig mit dieser Richtlinie.

Stellen Sie sicher, dass der Inhalt, den Sie verlinkt haben, relevant und notwendig ist. Andernfalls sieht der Beitrag spammig aus und stört sowohl Crawler als auch Nutzer.

9. Keyword-Dichte

Es ist sehr wichtig, relevante und zielgerichtete Schlüsselwörter in Ihren Beitrag aufzunehmen. Denn es hilft der Suchmaschine, das eigentliche Thema Ihres Beitrags zu verstehen, und Sie können ein besseres Ranking für dieses bestimmte Keyword erhalten.

Versuchen Sie jedoch, das Schlüsselwort nur in begrenzter Zeit in Ihren Beitrag einzufügen. Wenn Sie zu viele Schlüsselwörter verwenden, wird der Crawler der Suchmaschine Ihre Website als Spam markieren und Ihre Website könnte von der Suchmaschine verbannt werden.

Die Keyword-Dichte sollte zwischen 1,5 % und 3 % liegen, mit einer Mischung aus verwandten Keywords oder Suchbegriffen. Sie sollten das Schlüsselwort einmal im ersten und im letzten Absatz Ihres Beitrags einfügen und Sie können es in der Mitte des Inhalts verwenden, wo es Sinn macht.

10. Schreiben Sie fesselnden Inhalt

Ihr Inhalt muss für die Nutzer ansprechend sein. So dass der Benutzer Ihren Artikel gerne liest. Wenn Sie versuchen, von einer anderen Website zu kopieren oder Article Spinner für Ihren Beitrag zu verwenden, entsteht wahrscheinlich ein schlechter Eindruck bei den Nutzern. Im Grunde genommen kann Ihr Blog also mit diesen Suchmaschinentricks nicht lange ranken.

Wenn Sie für lange Zeit höher ranken wollen, muss Ihr Inhalt einzigartig und ansprechend sein. Ihr Inhalt sollte ein komplettes Handbuch für das angestrebte Schlüsselwort oder den Titel sein. Sie müssen Ihr Publikum mit der Kunst des Schreibens ansprechen. Versuchen Sie, Ihren Nutzern Fragen zu stellen und Antworten zu geben. Erläutern Sie Themen anhand von Beispielen aus dem wirklichen Leben oder Bildern, falls erforderlich. Verstehen Sie Ihr Publikum. Wissen Sie, was sie lesen wollen. Schreiben Sie Ihre Artikel grundsätzlich so, dass Ihre Nutzer den Eindruck haben, dass sie direkt mit Ihnen sprechen.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihr Publikum mit Ihren Schreibfähigkeiten zu fesseln, werden die Leute nicht viel Zeit auf Ihrer Website verbringen. Dadurch wird Ihre Absprungrate steigen und Ihr Ranking sinken.

11. Stellen Sie sicher, dass die Geschwindigkeit Ihrer Website schnell ist

Eine langsame Performance Ihrer Website hinterlässt beim ersten Besuch einen schlechten Eindruck beim Nutzer. Und das wirkt sich auch auf Ihr Ranking und Ihre Suchmaschinenoptimierung aus.

Google hat in einem offiziellen Blog-Post vor langer Zeit bestätigt, dass sie die Geschwindigkeit der Website als Ranking-Faktor berücksichtigen werden. Denn eine schnell ladende Website bietet ein besseres Nutzererlebnis und Google möchte immer bessere Ergebnisse liefern. Ihre Website sollte also schneller laden, um ein besseres Ranking zu erhalten.

Sie können das AMP-Plugin (Accelerated Mobile Pages) für WordPress verwenden, um Ihre Website schnell auf mobilen Geräten zu laden, und es gibt weitere Tipps, um Ihre Website schneller zu machen, indem Sie unerwünschtes CSS und Javascript entfernen. Sie sollten Bilder komprimieren, um ihre Größe zu verringern, oder CDN für eine bessere Leistung Ihrer Website verwenden.

Wenn Sie Anfänger im Bloggen sind, können Sie Shared Hosting von bluehost oder hostgator verwenden. Aber wenn Sie einen durchschnittlichen Traffic von 1.000 Nutzern pro Monat haben, sollten Sie auf VPS wie Squidix oder Digital Ocean umsteigen, um eine bessere Performance Ihrer Website zu erreichen.

12. Bewerbe die Inhalte im Web

Gute Inhalte zu erstellen ist ein wichtiger Punkt, jedoch sollte man diese Inhalte auch im Netz verbreiten, um so mehr Traffic auf der eigenen Seite generieren zu können.

Was damit gemeint ist, ist die Inhalte in Form von Grafiken oder kurzen Texten auf diversen Plattformen zu vertreiben, um so mehr Aufmerksamkeit zu erregen. Gleichzeitig kann man so hervorragend schnell Backlinks aufbauen.

Fazit

SEO ist ein Akronym für Search Engine Optimization, was wiederum Englisch für Suchmaschinenoptimierung bedeutet. Gemeint ist der Optimierungsprozess, durch welchen mehr Traffic über Suchmaschinen auf eine Website gewonnen wird. Folglich handelt es sich bei SEO um eine Reihe von Strategien, die Webmaster anwenden, um Websites besser sichtbar zu machen, wenn Menschen bestimmte Schlüsselwörter in Suchmaschinen eingeben.

Für eine erfolgreiche SEO ist nicht nur das grundlegende Verständnis für SEO notwendig, sondern auch die Disziplin, konstant SEO zu betreiben.

  • Was ist SEO?

    SEO steht für Suchmaschinenoptimierung. SEO ist ein Prozess, der Websites dabei hilft, auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen einen höheren Rang einzunehmen. Es ist der Akt der Optimierung einer Website, um ihre Relevanz für bestimmte Schlüsselwörter und Phrasen zu erhöhen.

    Das Ziel von SEO ist es, den Rang einer Website oder Seite in SERPs zu verbessern, damit sie von mehr Menschen besucht wird.

  • Warum sollte ich mich für SEO interessieren?

    Wenn Du mit SEO nicht vertraut bist, denkst Du vielleicht, es sei nur ein weiteres Buzz-Word. SEO ist jedoch einer der wichtigsten Aspekte der Online-Strategie eines jeden Unternehmens. Laut HubSpot nutzen 80 % der Verbraucher Suchmaschinen, um Produkte und Dienstleistungen zu finden. Das heisst, wenn Du Deine Website nicht für Suchmaschinen optimierst, ist Dein Unternehmen bei diesen 80 % nicht gleich auf dem Schirm.

  • Was sind SERPs?

    Suchmaschinen-Ergebnisseiten oder SERPs sind die Seiten, die angezeigt werden, wenn Sie in einer Suchmaschine nach etwas suchen. Sie sind die erste Seite, die ein Benutzer sieht, wenn er eine Suche durchführt.

    Um in SERPs gut zu ranken, benötigen Sie eine starke SEO- und Content-Marketing-Strategie. Dies wird dazu beitragen, dass Ihre Website häufiger von Personen gefunden wird, die nach Inhalten suchen, die sich auf Ihre Nische beziehen.

  • Wie komme ich garantiert auf Platz 1 bei Google?

    Einen garantierten ersten Platz gibt es nicht. Es gibt einige SEO-Unternehmen, die Dir dies versprechen und Dich auch noch eine Menge Geld dafür bezahlen lassen. Tatsache ist, wenn jemand verspricht, Dich auf Platz 1 bei Google zu bringen, dann kann diese Person dies nicht garantieren.

    Im SEO muss man sich eingestehen, dass es keine Garantien gibt, da einem der jeweilige Suchmaschinen-Algorithmus nicht gehört. Hingegen kann man sich mit SEO die Verbesserung des Rankings einsetzen.

    SEO ist ein langer und komplizierter Prozess, der Zeit und Geduld erfordert. Es ist ein Marathon, kein Sprint. Es gibt keine Abkürzungen, keine Tricks, keine Erfolgsgarantien ausser harter Arbeit und Engagement für qualitativ hochwertige Inhalte, die sorgfältig für Suchmaschinen optimiert wurden.

  • Wie kann ich heute mit der Optimierung meiner Website beginnen?

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, Deine Website schon heute zu optimieren. Stelle zunächst sicher, dass Deine Landingpage einen guten Titel-Tag hat. Dies ist das Erste, was die Besucher Deiner Website sehen, wenn sie Deine Website besuchen. Achte darauf, dass er die von Dir gewünschten Schlüsselwörter enthält.

    Füge als zweites Meta-Beschreibungen zu jeder Seite Deiner Website hinzu. Diese erscheinen unter den Titel-Tags. Du solltest den Inhalt der Seite bzw. Landingpage in ein paar Sätzen beschreiben.

    Drittens: Sorge dafür, dass Deine Seiten schnell geladen werden. Wenn Deine Website zu lange braucht, um zu laden, bleiben die Besucher nicht lange auf Deiner Website.

    Schliesslich solltest Du darauf achten, dass Deine Bilder optimiert sind. Gebe für jedes Bild auf Deiner Website einen Alt-Text an. Dies hilft den Suchmaschinen, zu verstehen, was das Bild darstellen soll und macht Deine Website barrierefrei.

  • Wie viel kostet SEO?

    Wie viel Dich SEO kostet, kommt ganz darauf an, wie viel der SEO Du in Eigenleistung umsetzt, an Mitarbeitende delegierst oder bei Externen in Auftrag gibst. Die Erstellung und Optimierung des Contents sind am zeitintensivsten.

    Tatsächlich gibt es einige kostenlose Tools, die Dir helfen können, Deine Rankings zu verbessern. Allerdings sind diese Tools nicht so effektiv wie kostenpflichtige Dienste. Bezahlte Dienste kosten zwischen $50 und $500 pro Monat.