Der SAVE Marketing-Mix: das SAVE-Modell ·

Marketing-Mix heute: Das SAVE-Modell für kundenzentrisches Marketing

Der SAVE Marketing-Mix entstand aus einer mehrjährigen Studie der Havard Business Review. Ziel war ein sehr kundenzentischer Ansatz, um den Kunden zum Zentrum des Marketings zu machen.

Das SAVE-Modell

Ein weiteres Marketing-Modell entstand 2013 nach einer mehrjährigen Studie des Havard Business Review. Der Ansatz des SAVE Marketing-Mix liegt sehr nahe an der Definition des Lauterborner 4C-Modells. Dabei steht SAVE für die 4 Kernaspekte:

  • Solutions – Lösung
  • Accessibility – Verfügbarkeit
  • Vendor Response – Wert
  • Education – Bildung

Der Umfang des SAVE Marketing-Mix

Das SAVE-Modell ist eine Weiterentwicklung der 4C im Marketing und damit auch der klassischen 4P’s. Es gehört aufgrund seiner Aktualität in einen modernen Marketing-Mix, der eng auf Herausforderungen und Chancen des Internet-Marketings eingeht.

Solution – Lösung

Das SAVE-Modell berücksichtigt, dass Produkte oder Dienstleistungen eine Lösung für das Problem des Kunden darstellen oder einen Verbraucherwunsch befriedigen. Verbraucher wollen, dass die Produkte, die sie kaufen, ein Problem lösen und Nutzen haben. Das ist wichtiger als die Produktfunktionalität. Das SAVE-Modell setzt beim ersten der vier Cs – dem kundenorientierten Weltbild – an und geht noch einen Schritt weiter.

Der Fokus liegt hier klar auf lösungsorientiertem Handeln: Welche Lösung kannst Du Deinem Kunden anbieten, um seine branchen- oder unternehmensspezifischen Herausforderungen zu meistern?

Access – Verfügbarkeit

Nicht der Vertriebskanal ist entscheidend, sondern die Erreichbarkeit, die Du für Deine Kunden über eine Reihe von Kanälen hast. Diese solltest Du unbedingt nutzen und über alle möglichen Kanäle den Zugang, also den Eintritt in Dein Unternehmen, anbieten.

Das bedeutet der SAVE Marketing-Mix legt nahe nicht nur Prospekte, sondern auch eine gute Website und vor allem Social Media zu nutzen! Vom Internet über soziale Medien und E-Mail-Nachrichten bis hin zu den Angeboten im Geschäft.

Value – Wert

Der SAVE Marketing-Mix sieht Wert und Nutzen als Argument für den Kunden, nicht den Preis. Bekannte Marken geniessen bereits vertrauen und haben meist einen höheren Preis, als No-Name-Marken. No-Name-Marken haben dennoch Vorteile: Beispielsweise bieten manche weniger bekannte Namen etwas Individuelleres für ihre Kunden.

Education – Bildung

Wissen ist ein Kundenwert – Kommunikation auf Augenhöhe. Bildung ist eine mächtige Form der Kommunikation. Sind die von Dir bereitgestellten Inhalte so interessant, dass die Verbraucher sie gerne konsumieren, suchen sie in der Folge selbst die Kommunikation. Die Folge sind Menschen, die auf Dich zugehen, anstatt dass sie etwas verkauft bekommen.

Einer der wichtigsten Aspekte eines jeden modernen Marketing-Mix ist es, Deinen Kunden Bildung zu bieten. Du kannst relevante Inhalte erstellen, die wiederum neues Wissen generieren und zeigen, was Dein Produkt oder Deine Dienstleistung zu bieten hat.

Aber Vorsicht: Tappe nicht wieder in die Produktwerbefalle! Biete stattdessen Inhalte mit Bezug zu Deinen Unternehmen an, die einen klaren Mehrwert für die Zielgruppe haben – zum Beispiel Ratgeber, Podcasts, Blogbeiträge oder Whitepaper.

Fazit: SAVE Marketing-Mix

Marketing wird immer menschlicher, so müssen Unternehmen auch ihre Marketing-Architektur anpassen, um Marketing erfolgreich zu gestalten. Das Havard Business Review entwickelte mit dem SAVE-Modell einen weiteren Marketing-Mix, welcher diesen Anforderungen gerecht wird.

  • Was ist das SAVE-Modell?

    Ein weiteres Marketing-Modell entstand 2013 nach einer mehrjährigen Studie des Havard Business Review. Der Ansatz des SAVE Marketing-Mix liegt sehr nahe an der Definition des Lauterborner 4C-Modells. Dabei steht SAVE für die 4 Kernaspekte:

    • Solutions – Lösung
    • Accessibility – Verfügbarkeit
    • Vendor Response – Wert
    • Education – Bildung