Klassischer Marketing Mix

Klassischer Marketing Mix

Marketing-Mix einfach erklärt

Ein Marketing-Mix ist eine Reihe aufeinander abgestimmter und sich ergänzender Marketing-Instrumente zur Bewerbung eines Produkts oder einer Dienstleistung.

Ziele und Nutzen des Markeing-Mix

Der Marketing-Mix ist ein Konzept aus dem Marketing, welches Unternehmen unterstützt, ihre Produkte erfolgreich im Markt abzusetzen. Der Einsatz der im Marketing-Mix beschriebenen Marketing-Instrumente sorgt für einen roten Faden von der Produktion bis zum Verkauf. Die Ziele des Marketing-Mix sind:

  • An die Bedürfnisse der Zielgruppe angepasste Produkte in angemessener Qualität zu entwickeln

  • Optimiere der Gewinnspanne mithilfe einer ausgewogener Preispolitik zwischen niedrigen Produktionskosten und einem hohen Einkaufspreis

  • Sorgfältig ausgewählte Verkaufsstelle, um das Produkt zu vermarkten und es so zu präsentieren, dass es die Werte des Produkts genau widerspiegelt

  • Klare Kommunikation, die umfasst Arten von Messaging- und Marketing-/Verkaufstools umfasst, um Produkte zu bewerben

Klassischer Marketing Mix Definition

Der Marketing-Mix ist ein Begriff, der sich auf die verschiedenen Möglichkeiten bezieht, wie ein Unternehmen vermarktet werden kann. Es umfasst die vier Ps des Marketings: Product, Price, Place, Promotion

Der klassische Marketing-Mix oder auch die 4Ps

Eine ausgeklügelte Marketingstrategie mischt geschickt zwischen den vier Ps. Die vier Ps des Marketing-Mix sind: Product, Price, Place, Promotion. Ein vereinfacht dargestelltes Beispiel, wie der Marketing-Mix eingesetzt wird:

  • Ein innovativer Anzug aus waschbarer Merinowolle (Produkt),
  • im Hochpreissegment platziert (Preis),
  • welcher in den Online- sowie den Lokal-Stores (Distribution) und
  • über intensive Online- und Influencer-Werbung beworben wird (Kommunikation).

Product – Produktpolitik

Ein Kernaspekt eines jeden Unternehmens ist das Produkt oder die Dienstleistung – es ist das, was den Kunden angeboten wird und wie ein erfolgreiches Geschäft aufgebaut wird.

Die Produktpolitik umfasst alle Überlegungen, Entscheidungen und Handlungen, die in direktem Zusammenhang mit der Kombination und Variation der Eigenschaften des Produkts oder der Dienstleistung stehen.

Beispiele

  • Hauptprodukte: Frauen-, Männer- und Kindermode

  • Nebenprodukte: Accessoires

  • Spektrum: von sehr preiswerten, in Massenproduktion fabrizierten No-Name-Produkten bis hin zu individuell hergestellter, luxuriöser Haute-Couture-Mode

  • Meist keine (aufwendige) Produktverpackung notwendig

Marketing Mix Fragen

  • Welches Produkt oder Sortiment bietet das Unternehmen den Zielgruppen an? Welche Produktvariationen, bei denen unterschiedliche Artikel angeboten werden, sprechen unterschiedliche Segmente des Publikums an?

  • Welche Eigenschaften (Brand Design & Qualität) soll das Produkt haben?

  • Welche Dienstleistungen werden rund um das Produkt angeboten?

Place – Vertriebspolitik

Vertrieb bezieht sich auf alle Arten des Verkaufs von Produkten, sei es direkt an Kunden auf Messen oder über andere Wege wie Telefonanrufe. Der Vertrieb ist einer der wichtigsten Bereiche, auf die Sie sich für Ihr Unternehmen konzentrieren können.

Beispiele

  • Verkaufsort: eigene Filiale(n)/eigener Onlineshop und/oder Filialen und Onlineshops von Partnern im Einzelhandel
  • Lagerhaltung
  • Transport zum Verkaufsort über Direktversand/indirekten Versand via Vermittler/Mischform zwischen direktem und indirektem Versand

Fragen

  • Wird auf einen direkt oder indirekt Vertriebsweg gesetzt?

  • Kommt es infrage, mit einem Grosshändler zusammenarbeiten, der sich auch bereit erklärt, den Vertrieb für Sie zu übernehmen?

  • Auf welche Vertriebskanäle setzt das Unternehmen? z. B. eigenes Geschäft, Onlineshop, Franchising oder Retail Handel

Promotion – Kommunikation

Die Art und Weise, wie Unternehmen für ihre Produkte werben und mit den verschiedenen Stakeholdern kommunizieren. Dazu zählen die Werbestrategie, Werbung, Verkaufsförderung oder persönlichen Verkaufsgesprächen sowie alle PR-Massnahmen.

Beispiele:

  • Klassische Werbekanäle: Printmedien (Werbeplakate, Anzeigen in Zeitschriften, Flyer zu bestimmten Rabattaktionen usw.), Radiowerbung, Fernsehwerbung
  • Videos auf der Website und YouTube
  • Blog
  • Social-Media-Marketing und -Advertising (z. B. Facebook, Instagram, Twitter)
  • Mundpropaganda

Kernfragen:

  • Welche Kommunikationskanäle sind für das Produkt und mit Blick auf die Zielgruppen geeignet?

  • Welche Medien eignen sich am besten für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung und wann werben Sie am effektivsten?

  • Welche Social-Media-Kanäle sind die Richtigen?

  • Kommt Direct-Marketing in Frage?

Price – Preispolitik

Die Preispolitik umfasst nicht nur alle Aspekte und Vereinbarungen über Preise, sondern auch Rabatte, Liefermöglichkeiten, Kredit- und Zahlungsbedingungen. Sie behandelt auch die Massnahmen zur Durchsetzung dieser Preispolitik, die auf dem Markt eingeführt werden.

Beispiele

  • Von extrem günstigen Preisen bei No-Name-Produkten bis hin zu überaus hohen Preisen bei massgeschneiderten Designer-Stücken
  • Sale/Saisonschlussverkauf
  • Rabatte und Aktionen

Kernaspekte:

  • In welchem Preissegment wird das Produkt oder Service platziert?

  • Welche Rabatte und Aktionen werden angeboten?

  • Welche Zahlungsbedingungen werden angeboten?

Die Kritik an den 4Ps des Marketings

Seit ihrer Entwicklung sind mehr als 50 Jahre vergangen – und die Marktsituation hat sich drastisch verändert. Kunden kaufen nicht mehr lokal oder regional, sondern weltweit. Und wenn sie Einkäufe tätigen, können sie Produkte und Hersteller aus der ganzen Welt auswählen. Davon profitieren insbesondere diejenigen, die Waren in verschiedene Länder exportieren und eine grössere Kundenreichweite suchen.

Produkte können dem Menschen sowohl funktionalen als auch emotionalen Nutzen bieten. Ausschlaggebend sind oft die emotionalen Vorteile, die ein Kauf mit sich bringt. Für ein Auto beispielsweise, zahlt man deutlich mehr, wenn es erfüllende Gefühle vermittelt, als wenn es nur Grundfunktionen erfüllt. Für andere Produkte mit gleichen oder ähnlichen Vorteilen würden wir nicht so viel Geld ausgeben. Dieser Wert und wie wir diesen Wert für Kunden schaffen, wird jedoch in den 4Ps nicht direkt berücksichtigt. Nur der Preis.

7 Ps des Service-Marketing-Mix

Im Dienstleistungsmarketing kommen zu den vier Ps des Marketing-Mix drei weitere Ps hinzu. Der Service-Marketing-Mix oder 7 Ps Marketing-Mix ist die Kombination aller Elemente, die für den Erfolg einer Dienstleistung notwendig sind.

People – Personen

Die Menschen, die für ein Unternehmen die Dienstleistung erbringen, spielen beim Marketing Mix 7Ps eine entscheidende Rolle. Sie haben einen erheblichen Einfluss darauf, wie die Dienstleistung wahrgenommen wird.

Einen negativen Qualitätseindruck hinterlässt, wer unfreundlich, unflexibel oder schlecht gekleidet ist. Dieses P spielt insoweit eine zentrale Rolle bei der Anstellung von neuen Arbeitskräften.

Die Tendenz zeichnet sich ab, dass sich die Zufriedenheit der Mitarbeitenden bei den Kunden widerspiegelt – zufriedene Mitarbeitende ergeben oft zufriedene Kunden. Alle Unternehmen brauchen Menschen, die mit ihrer Unternehmenskultur übereinstimmen und gut zusammenarbeiten. Die Zusammenarbeit im Team, unabhängig von der Rolle, ist der einzige Weg zum Erfolg.

Beispiele

Kernaspekte:

  • Wie gehen Mitarbeitende mit den Kunden um?
  • Wie zufrieden sind die Mitarbeitenden?
  • Welche Stimmung und welcher Zusammenhalt herrscht im Team?

Process – Prozesse

Die Dienstleistungen werden in der Regel persönlich erbracht. Die Art und Weise, wie sie bereitgestellt werden, ist Teil dessen, wofür Kunden bezahlen. Somit machen die Prozesse einen massgeblichen Anteil an der Kundenzufriedenheit aus.

Die Prozesse – und wie kundenorientiert diese sind – müssen eindeutig festgelegt werden. Verbesserungen werden mithilfe von qualifizierten Mitarbeitenden erzielt, die Verbesserungspotenziale erkennen und umsetzen.

Beispiele

  • Leistungserstellung und Prozesspolitik
  • Überwachung der Prozesse
  • Unternehmensziele einhalten

Kernaspekte:

Physical Evidence – physische Elemente

Obwohl Dienstleistungen oft nicht physisch sind, verfügen sie dennoch über physische Aspekte, die Einfluss auf die Kaufbereitschaft und Kaufentscheidung haben. Unbewusst oder bewusst nehmen Kunden physische Aspekte der Dienstleistung wahr und schliessen daraus auf die Qualität der Dienstleistung. Dieses P beschäftigt sich mit zusätzlichen Angeboten, die dabei helfen können, eine Dienstleistung lukrativer zu verkaufen.

Die physischen Aspekte einer Dienstleistung sind Faktoren, die Menschen sehen und berühren können. Beispielsweise beeinflusst das Interieur eines Friseursalons wie die Broschüren einer Versicherungsgesellschaft, wie Kunden eine Dienstleistung wahrnehmen. Weiters Einfluss auf die Kaufentscheidung nimmt der Verkaufsort. Ob Gewerbegebiet oder Innenstadt macht also einen Unterschied.

Beispiele

  • Standort, Verkehrsanbindung sowie Art und Aussehen des Gebäudes
  • Ausstattung der Verkaufsräume und Beschaffenheit der Einrichtung
  • Vorhandensein einer Rezeption, Kundenlounge, Umkleidekabinen o. ä.
  • Wertigkeit der Einrichtungsgegenstände
  • Ausstattungspolitik

Kernaspekte:

  • Wie wirkt die physische Ausstattung?
  • Welche Qualität wird wahrgenommen?

Plus die 4Ps des klassischen Marketing-Mix

Product (Produktpolitik), Place (Vertriebspolitik), Promotion (Kommunikation) und Price (Preispolitik) des klassischen Marketing-Mix.

Die weiteren «Ps» im Marketing-Mix

Neue Marketing-Formen sind im Laufe der Zeit immer beliebter geworden, aber auch der Marketing-Mix hat sich verändert.

Es gibt verschiedene Theorien und Modelle, die Vermarkter heutzutage verwenden, um Kampagnen zu erstellen und durchzuführen. Eines davon ist das 4P-Modell, das damals verwendet wurde. Dieses Konzept wurde auf 7Ps einzuschliessen.

Aktuell gewinnt ein Modell mit 10 verschiedenen Ps Popularität. Dieses Modell enthalten neben den klassischen Funktionen des Marketing-Mix weitere Ps:

  • Physics – Unternehmensidentität

  • Processes – Prozesse bzw. Prozessmanagement

  • Packaging – Verpackung

  • People, Personnel, Persons & Personal Politics– Personalpolitik

  • Politics – Interessenvertretung in der Politik

  • Physical Evidence – Ladengestaltung usw.

  • Physical Facilities – Ausstattungspolitik

  • Public Voice – die zielgruppennahe Kommunikation

  • Positioning – die Positionierung von Produkten, Brands und Unternehmen

  • Pamper – die Zufriedenheit der Bestandskunden pflegen. Stichwort: Customer Lifetime Value

Die Alternative zum Marketing-Mix: Die vier Cs nach Robert. F. Lauerborn

1990 schlug Robert F. Lauterborn eine stärker verbraucherorientierte Version der vier Ps vor: Die vier Cs. Es wird versucht, die Entwicklung vom Massenmarketing zum Nischenmarketing besser abzubilden

  • Product → Consumer (Verbraucher)
  • Price → Cost (Kosten)
  • Promotion → Communication (Kommunikation)
  • Place → Convenience (Bequemlichkeit)

Consumer bzw. Verbraucher

Wenn ein Unternehmen vom Verkauf eines Produkts profitieren möchte, muss es zunächst das liefern, was der Kunde verlangt. Das hilft Kunden, Kunden zu werden und schafft eine Win-win-Situation für beide Seiten.

Cost bzw. Kosten

Der Preis für den Kauf von etwas ist nicht der einzige Kostenfaktor. Hinzu kommen subtilere Kosten wie Wartezeiten und Fahrtkosten.

Die Kosten fallen nicht nur für den Konsumenten an, sondern können auch andere Aspekte berücksichtigen. Die individuelle Sicht auf die Kosten beeinflusst ihren Entscheidungsprozess.

Communication bzw. Kommunikation

Im Vergleich zur klassischen Markenwerbung ist die gesamte Kommunikation mit den Verbrauchern gemeint.

Die Idee hier ist, einen Dialog mit Verbrauchern zu führen und ihm einen guten Eindruck von der Marke zu vermitteln. Mit guter Brand Communication wird die Marke positiv wahrgenommen und es kommt mit grösserer Wahrscheinlichkeit zum Kauf.

Die Bedeutung der Kommunikation zu verstehen, ist für jedes Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Alle Formen der Kommunikation, sowohl traditionelle als auch neue, müssen sinnvoll eingesetzt werden, wenn wir eine effektive Beziehung zu unserem Zielpublikum aufbauen wollen.

Convenience bzw. Bequemlichkeit

Im Zeitalter von Internet, Katalogen, Kreditkarten und Kopfhörern sind Verbraucher bei der Befriedigung eines Wunsches oder Bedürfnisses weder räumlich noch zeitlich begrenzt.

Der Konsument möchte diese Möglichkeiten entsprechend nutzen, um die Produkte und Dienstleistungen möglichst bequem zu finden und zu kaufen.

Warum ist der Marketing-Mix wichtig?

Ein Marketing-Instrument allein reicht nicht aus, um erfolgreich zu sein. Der Preis eines Produkts oder einer Dienstleistung kann niedrig sein, aber wenn die Gesamtqualität nicht den Standards entspricht, wird es keine Kunden anziehen. Alternativ könnten Sie ein teures Produkt haben, aber wenn die Kundenbetreuung schlecht ist, wird es niemand kaufen.

Im Marketing-Mix kommt also kein Element ohne das andere aus. Der im B2B- oder B2C-Bereich verwendete Marketing-Mix hängt vom Zielmarkt, Produkt und dem ab, was das Unternehmen bereit ist, zu unterschiedlichen Preisen anzubieten, um Wiederholungskäufe/Kunden zu gewinnen.

Fazit zum Marketing-Mix

Der Marketing-Mix ist ein wesentlicher Bestandteil im Marketing und jeder Marketingstrategie. Es ist eine Kombination der vier Ps, die verwendet werden, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bewerben.

Im Laufe der Zeit hat sich der Marketing-Mix weiterentwickelt und andere Modelle gewinnen ebenfalls an Popularität. Der Urgedanke des Marketing-Mix ist aber nach wie vor aktuell.

  • Was ist der Marketing-Mix?

    Der Marketing-Mix ist die Gesamtheit der Entscheidungen, die ein Unternehmen trifft, um seine Produkte und Dienstleistungen zu bewerben. Es ist auch als Marketingprogramm bekannt.

    Es gibt verschiedene Ansätze, welche Aspekte der Marketing-Mix umfassen sollte. Die Bekanntesten sind:

  • Warum brauche ich einen Marketing-Mix?

    Der Marketing-Mix ist eine Kombination aus Tools und Aspekten, die zur Erstellung einer Marketingstrategie verwendet werden. Unternehmen, die ihren Marketing-Mix bewusst festlegen, treffen also Marketingentscheidungen gezielt.

    Marketingentscheidungen werden getroffen, um Ziele zu erreichen, die den Aufbau der Markenbekanntheit, die Förderung der Kundenbindung und die Ermutigung der Kunden zum Kauf von Produkten oder Dienstleistungen umfassen können.

    Der Marketing-Mix ist wichtig für Unternehmen, weil er ihnen helfen kann, zu erkennen, was sie tun müssen, um erfolgreich zu sein. Es hilft Unternehmen auch zu verstehen, worauf sie sich konzentrieren sollten, um ihre Ziele zu erreichen.

  • Was geschieht, wenn ich einen schlechten Marketing-Mix habe?

    Unternehmen ohne Marketing-Mix florieren im Allgemeinen nicht. Sie haben keine Sichtbarkeit für die Kunden oder wissen nicht, wie sie mit ihnen kommunizieren sollen.

    Ein Unternehmen ohne Marketing-Mix ist wie ein Auto ohne Sprit. Man kommt nirgendwo hin. Ohne die richtige Mischung aus Marketingkanälen gibt es keine Möglichkeit, Produkte oder Dienstleistungen bekannt zu machen.

    Ein Mangel an Marketingkanälen und der regelmässigen Durchführung von Marketing-Massnahmen führt nur zu zwei Dingen: zu einem verstärkten Wettbewerb um die eigenen Marktanteile und zu einer Erhöhung der Kundenakquisitionskosten, da mehr Geld für Werbung und andere Werbematerialien ausgeben werden muss.

    Marketing ist ein Kommunikationsprozess mit Kunden und potenziellen Kunden, um ihre Bedürfnisse, Wünsche und Wünsche zu verstehen und zu befriedigen. Somit ist Marketing ein wichtiger Bestandteil jedes Unternehmens. Um erfolgreich zu sein, müssen Vermarkter alles richtig machen und das Gesamterlebnis bei Kunden formen, um erfolgreich für ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben.

    Daher ist es für jedes Unternehmen wichtig, einen effektiven Marketing-Mix zu haben, um sein Geschäft über Wasser zu halten und seinen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz zu wahren.

  • Was ist der klassische Markeing-Mix

    Der klassische Marketing-Mix setzt sich aus den 4 Hauptbestandteilen zusammen:

    • Produktpolitik – Product
    • Preispolitik – Price
    • Kommunikationspolitik – Promotion
    • Distributionspolitik – Place
  • Was ist der 7P Marketing-Mix?

    Der 7 P Marketing-Mixist ein Modell, das von Neil Borden für Marketingzwecke entwickelt wurde.

    • Product – Produkt
    • Price – Preis
    • Place – Ort
    • Promotion – Werbung
    • People – Personal
    • Process – Prozesse
    • Physical Evidence – Ausstattungspolitik
  • Was ist der 4C Marketing-Mix?

    Der 4 C Marketing-Mix kann als eine Art Kunden-fokussierte Adaption des klassischen Marketing-Mix mit den 4 P angesehen werden. Die 4 C's lauten:

    • Consumer (Verbraucher)
    • Cost (Kosten)
    • Communication (Kommunikation)
    • Convenience (Bequemlichkeit)
  • Was ist das SAVE-Modell?

    Ein weiteres Marketing-Modell entstand 2013 nach einer mehrjährigen Studie des Havard Business Review. Der Ansatz des SAVE Marketing-Mix liegt sehr nahe an der Definition des Lauterborner 4C-Modells. Dabei steht SAVE für die 4 Kernaspekte:

    • Solutions – Lösung
    • Accessibility – Verfügbarkeit
    • Vendor Response – Wert
    • Education – Bildung