Corporate Identity ·

Corporate Identity, was ist das? Unser Leitfaden zur Unternehmensidentität

Die Corporate Identity steht für die Identität eines Unternehmens in allen Aspekten. Die Unternehmensidentität eines Unternehmens umfasst alle Merkmale, die es einzigartig machen und von anderen Unternehmen unterscheiden.

Die Definition: Was ist die Corporate Identity?

Corporate Identity (CI) setzt sich aus dem englischen Wort «corporation» für «Gesellschaft» oder «Firma» und dem Wort «identity» für «Identität» zusammen.

Die Unternehmensidentität ist eine Beschreibung aller Merkmale, die ein Unternehmen ausmachen und es von anderen Unternehmen unterscheiden. Das Selbstbild von Unternehmen wird durch die Corporate Identity beschrieben.

Die Corporate Identity nimmt in der strategischen Unternehmensführung und in der Unternehmenskommunikation einen zunehmend hohen Stellenwert ein. Ausgehend von einem einheitlichen Unternehmensauftritt, der die Identität des Unternehmens kommuniziert, werden auch die Auswirkungen der Corporate Identity auf die Produkte eines Unternehmens betrachtet.

Der Begriff Corporate Image hingegen bezeichnet das Fremdbild eines Unternehmens oder einer Organisation. Das Image, welches ein Unternehmen gegenüber Lieferanten, Kunden, Mitarbeitern, Banken und Behörden haben möchte. Im Kern handelt es sich jedoch um einen konzeptionellen Ansatz.

Definition: Corporate Identity

Die Corporate Identity ist ein komplexes strategisches Konzept, das alle unternehmerischen Aktivitäten formal und inhaltlich aufeinander abstimmt. Ziel ist es, eine einzigartige Persönlichkeit für passend zur Unternehmensidentität zu schaffen. Daher ist die Corporate Identity von grosser Bedeutung.

Zu Deutsch Unternehmensidentität.

Die Aspekte der Corporate Identity

  • Corporate Communication – Die Unternehmenskommunikation ist die Kommunikation mit Stakeholdern, Mitarbeitern und Kunden. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Strategie eines jeden Unternehmens.
  • Corporate Culture – Die Unternehmenskultur ist ein Begriff der Organisationstheorie und beschreibt die Entstehung und Entwicklung kultureller Wertmuster innerhalb von Organisationen.
  • Corporate Design – Das Design bietet einen Rahmen für die Gestaltung aller Aspekte der Identität eines Unternehmens – von Logos und Farben bis hin zu Schriftarten und Layouts.
  • Corporate Behaviour – Das Unternehmensverhalten meint das Verhalten des Unternehmens gegenüber der Öffentlichkeit und allen beteiligten Stakeholdern.
  • Corporate Language – Ein konsistentes Kommunikationsprofil ist der Grundstein einer erfolgreichen Marke. Sprache kann als Marketinginstrument eingesetzt werden, um Marken zu stärken und ihren Charakter zu definieren.
  • Corporate Philosophy – Unternehmen haben normalerweise eine Unternehmensphilosophie, die ihre Ziele, Einstellungen und ihren Ansatz zur Bereitstellung von Produkten und Dienstleistungen für die Öffentlichkeit zusammenfasst. Dazu gehört, wie interne und externe Probleme angegangen werden.
  • Corporate Branding – Corporate Branding ist der Prozess der Schaffung einer einzigartigen und wiedererkennbaren Marke für ein Unternehmen. Dies wird durch die Gestaltung von Logos und Slogans, die Verwendung von Farben, Schriftarten und Bildsprache erreicht.

Was ist der Nutzen der Corporate Identity?

Eine zielgerichtete und erfolgversprechende Corporate Identity entsteht nicht über Nacht. Es erfordert eine gründliche Planung und Umsetzung, die das gesamte Unternehmen einbezieht, und erfordert Zeit und einen gewissen finanziellen Aufwand. Die Unternehmensidentität soll das Selbstverständnis des Unternehmens durch Leitlinien und Werte zum Ausdruck bringen, die sich durch alle Bereiche des Unternehmens ziehen. Diese drückt die Unternehmensidentität aus.

Je komplexer und weitreichender die Unternehmensstrukturen sind, desto genauer muss man sie analysieren und organisieren, um nach innen und aussen ein einheitliches Bild zu vermitteln.

Bei grossen Unternehmen umfassen die fertigen CI-Richtlinien mehrere hundert Seiten.

Ziele der Corporate-Identity-Strategie

Eine Corporate Identity soll sowohl innerhalb als auch ausserhalb der Unternehmensstruktur ein einheitliches, transparentes Bild des Unternehmens oder der Marke vermitteln. Allgemein werden interne und externe Ziele unterschieden, da unterschiedliche Massnehmen erforderlich sind, um diese erfüllen zu können.

Unternehmensintern Ziele

  • Bessere Zusammenarbeit durch einheitliche, transparente Prozesse innerhalb des Unternehmens

  • Bessere Leistungen und eine höhere Mitarbeitermotivation durch Gemeinschaftsgefühl und Loyalität

  • Durch die Formulierung und Kommunikation von klaren Zielen leisten die Mitarbeiter und Abteilungen Ihren Beitrag zum Ganzen und arbeiten strategisch darauf hin

  • Das Verhalten der Mitarbeiter kann mithilfe eines klaren Leitbildes und den Unternehmenswerten positiv beeinflusst werden

  • Die interne Kommunikation stellt die Absprache zwischen den einzelnen Bereichen dar, verbessert die Zusammenarbeit, zielt auf eine einheitliche Aussenwirkung ab und spart intern Kosten

  • Werbekosten senken. Eine gute Corporate Identity kann bei der Einführung neuer Produkte zu einem positiven Imagetransfer bestehender Angebote beitragen

Unternehmensextern Ziele

  • Die Verbesserung und Pflege des Corporate Images, mit dem Ziel, die Emotionen von Kunden gegenüber dem Unternehmen positiv aufzustellen

  • Die Marke des Unternehmens flächendeckend bekannt zu machen

  • Kundenloyalität zu verbessern und zu pflegen, damit diese weiter wächst

  • Eine klare Positionierung am Markt, sowie eine einprägsame Unternehmensidentität unterscheidet das Unternehmen von anderen Wettbewerbern. Diese Alleinstellung verhindert, dass ein Unternehmen mit einem anderen verglichen wird

  • Durch eine eindeutige Identität wird eine hohe Wiedererkennung und Markenwirkung des Unternehmens geschaffen

  • Die Handlungen des Unternehmens sowie allen Mitarbeiter entsprechen dem etablierten Image auszurichten, um der Zielgruppe eine geschlossene Unternehmensstruktur zu präsentieren

Die Teilbereiche der Corporate Identity auf einen Blick

Die Unternehmensidentität besteht aus mehreren unterschiedlichen Teilen. All diese Teilbereiche haben einen wesentlichen Einfluss auf das Gesamtgefühl des Unternehmens.

Zu den Kernbereichen der Corporate Identity zählt das Corporate Design, die Corporate Behavior sowie die Corporate Communication. Weitere Teilbereiche der Corporate Identity sind Corporate Philosophy, Corporate Language, Corporate Culture.

Corporate Behavior

Corporate Behaviour umfasst das Verhalten eines Unternehmens gegenüber allen Stakeholdern – wie Mitarbeitern, Öffentlichkeit und Politik. Neben dem externen Verhalten hat auch das interne Organisationsverhalten einen erheblichen Einfluss auf das Unternehmensverhalten.

Dazu gehören zum Beispiel der Umgang mit Mitarbeitern und das Führungsverhalten. Alle Mitarbeitenden des Unternehmens wiederum beeinflussen das Unternehmensverhalten, indem sie sich nach bestimmten Werten verhalten, aber auch auf diese Einfluss nehmen.

Corporate Design

Das Corporate Design ist das visuelle Erscheinungsbild eines Unternehmens. Darunter werden visuelle Kommunikationselemente wie das Firmenlogo, Messeauftritte, Website-Gestaltung sowie die Gestaltung von Produkten und deren Verpackungen verstanden.

Die Identität des Unternehmens und sein Design sind nicht immer dasselbe. Das Design ist nur eines von vielen Elementen der Identität eines Unternehmens.

Corporate Communication

Auch eine konsistente Kommunikation ist ein wichtiger Bestandteil der Corporate Identity.

Interne Kommunikationsaktivitäten wie Mitarbeiterbenachrichtigungen und das Mitarbeitermagazin sind nur einige der mitarbeiterspezifischen Mitteilungen. Zur internen Kommunikation gehört auch die Vermittlung von Unternehmenswerten, die einen wesentlichen Teil der internen Kommunikation ausmachen.

Zu den externen Massnahmen zählen Kommunikationsmassnahmen wie Pressemitteilungen, Werbeslogans, Werbekampagnen oder grosse Messeauftritte

Corporate Culture

Die Unternehmenskultur bestimmt massgeblich die Art und den Charakter eines Unternehmens. Das Handeln eines Unternehmens sollte auf klaren Werten, Normen und Überzeugungen basieren.

Die Unternehmenskultur kann als die Werte, Traditionen und Kultur definiert werden, die sich auf die Geschäftstätigkeit von Unternehmen auswirken. Es ist etwas, was Unternehmen von ihren Mitbewerbern unterscheidet und ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschafft.

Corporate Language

Die Corporate Language – auch Unternehmenssprache genannt – bezieht sich auf die Sprache, die ein Unternehmen verwendet, um seine Produkte oder Dienstleistungen zu beschreiben.

Corporate Philosophy

Die Unternehmensphilosophie ist der Leitgedanke für jedes Unternehmen. Es spiegelt die zentralen Werte und Überzeugungen des Unternehmens wider und definiert es in Bezug auf das, wofür es steht.

Die Unternehmensphilosophie soll einfach, prägnant und für Mitarbeiter, Stakeholder, Investoren, Kunden und andere interessierte Parteien leicht verständlich sein.

Sie sollte auch flexibel genug sein, um mit der Zeit zu gehen und dennoch den ursprünglichen Prinzipien treu bleiben.

Corporate Branding

Corporate Branding ist ein Prozess, bei dem es darum geht, eine Marke im Wettbewerb zu positionieren. Dieser Prozess wird bestimmt ebenfalls, welche Emotionen dieses Unternehmen versucht, bei seinen Kunden hervorzurufen.

Unternehmen, die einen einheitlichen und markenbasierten Auftritt pflegen, können sich sehr effektiv vom Wettbewerb abheben.

Corporate Image

Der Begriff Corporate Image bezeichnet die Aussenansicht eines Unternehmens. Es ist jedoch nicht dasselbe wie Corporate Identity. Letzteres ist für eine interne Darstellung dessen gedacht, wer das Unternehmen ist.

Da das Unternehmensimage die Aussenansicht widerspiegelt, wird es oft als etwas vermarktet, das es nicht ist – das Konzept der Corporate Identity. Wenn ein Unternehmen eine Unternehmensidentität hat und sich daran hält, spiegelt sich diese im Image des Unternehmens wider.

Corporate Branding

Corporate Branding ist der Prozess der Entwicklung der Identität eines Unternehmens, einschliesslich Name, Logo und Slogans. Es geht auch darum, wie das Unternehmen mit seinen Kunden und potenziellen Kunden kommuniziert.

Das Corporate Image

Der Begriff Corporate Image, auch Firmenimage genannt, bezeichnet das öffentliche Erscheinungsbild eines Unternehmens oder einer Organisation. Das Image, das ein Unternehmen gegenüber Lieferanten, Kunden, ehemaligen Mitarbeitern, Banken und Behörden haben möchte. Im Kern handelt es sich beim Corporate Image um einen konzeptionellen Ansatz.

Das Corporate Image ist nicht Teil des Begriffs Corporate Identity, wird aber oft fälschlicherweise hinzugezählt. Denn das Corporate Image beschreibt in erster Linie, wie Aussenstehende das Unternehmen wahrnehmen und weniger darum, was die Mitarbeitenden über dessen Kultur oder Geschichte wissen.

Unternehmen haben nur begrenzt Einfluss auf ihr Firmenimage. Ihre externen Faktoren hingegen – wie Standort, Partnerschaften und Wettbewerber – können grosse Auswirkungen darauf haben, wie Menschen das Unternehmen sehen.

Wie kann eine Corporate Identity entwickelt werden?

Die Corporate Identity als Unternehmensführungsstrategie besteht – je nach Auslegung – aus 5-7 Teilbereichen. Um eine kohärente Strategie zu entwickeln, sollten Sie jeden Teil dahingehend analysieren, wie er sich auf die Corporate Identity auswirkt.

Philosophie und Grundwerte bilden die Basis für eine erfolgreiche Unternehmensstrategie. Die meisten Unternehmen haben ein Motto, das diese Werte in einem leicht zu merkenden Slogan oder Satz zusammenfasst. Sammeln Sie Feedback aus allen Abteilungen und halten Sie den Prozess so transparent wie möglich, um eine wirksame Unternehmensphilosophie zu entwickeln.

Die Entwicklung der Strategie sollte nach diesen vier Faktoren bewertet werden:

  • Differenzierung

  • Ansehen

  • Relevanz

  • Kohärenz

Kernfragen bei der Entwicklung der Unternehmensidentität

  • Welche Werte lebt das Unternehmen? Für welche Werte soll das Unternehmen bekannt sein?

  • Was ist die tiefe Überzeugung hinter der Arbeit des Unternehmens? Welche Vision hat das Unternehmen für diese Welt?

  • Wofür soll das Unternehmen bekannt sein? Was soll dem Unternehmen nachgesagt werden?

  • Wie soll die Zielgruppe das Unternehmen sehen?

  • Was sind die Stärken des Unternehmens? Wie tragen diese Stärken zum Wettbewerbsvorteil bei?

  • Wie kann sich das Unternehmen von anderen Unternehmen unterscheiden?

  • Wie soll die Unternehmenskultur aufgebaut sein?

  • Wie sollten sich die Mitarbeiter verhalten? Welche Mitarbeiter passen zu dem Unternehmen und welche nicht?

  • Wie positionieren Sie das Unternehmen am Markt?

Die wichtigsten Schritte zur Corporate Identity

  • Definieren Sie klare Werte für das Unternehmen
  • Definieren Sie die Corporate Identity und geben Sie dem Unternehmen ein unvergessliches Gesicht
  • Ziehen Sie Berater oder eine Aussenperspektive hinzu
  • Erarbeiten von klaren Richtlinien für das Unternehmen

Eine Historie: die Corporate Identity

Die Entwicklung der Corporate Identity erfolgte über einen längeren Zeitraum hinweg, ohne dabei von einer Corporate Identity zu sprechen. Bis zum Ende des 1. Weltkrieges wurden Unternehmen meist von ihren Gründern geführt. Die Firmengründer prägten die Persönlichkeit, das Verhalten und die Philosophie des Unternehmens.

Historisch könnte man die Idee, welcher die Corporate Identity folgt, bei Königshäusern in deren den Wappen, Uniformierten oder Buchdruckern vermuten. Die ersten Formen dieser Praxis finden wir in den Wappen von Städten, dem Adel, Königen, Fürsten und Kaisern.

Sie dienten als Identitätszeichen, welche man auch immer mit inhaltlichen Aussagen verband. So wurde versucht, mithilfe von Losungen in den Wappen einen gemeinsamen Geist und eine einheitliche Zielorientierung zu vermitteln. Zugehörigkeit, Identifizierung oder zumindest Identifikation sollten die Fahne und die Uniform signalisieren. Ebenfalls ist derselbe Ansatz in militärischen Strukturen und deren Uniformen zu finden. Der historische Ursprung der Corporate Identity liegt demnach in der Schaffung eines Wiedererkennungszeichens.

Die traditionelle Phase

Die Erste, die traditionelle Phase hielt ungefähr bis zum Ende des Ersten Weltkrieges an.

In ihr wurde die Identität eines Unternehmens durch seine Gründer- und Unternehmenspersönlichkeiten bestimmt, dabei prägte der Unternehmer die Unternehmensphilosophie, das Unternehmensverhalten (hierarchisch-patriarchischer Führungsstil) sowie dem Unternehmenserscheinungsbild (durch seine persönliche Auswahl von Architekten, Grafikern und Formgestaltern). Namen wie Krupp, Mannesmann, Siemens, Oetker und Ford wären hier zu nennen.

Als Qualitäts- und Herstellersiegel dienten die Zeichen der Buchdrucker, in dessen Rolle heute die Logos der Unternehmen geschlüpft sind.

Markttechnische Periode

Die zweite Phase war die markentechnische Periode, welche zwischen den beiden Weltkriegen verlief. Hier gewann die Marke immer mehr an Bedeutung. Ein Markenartikel musste verschiedene Bedingungen erfüllen, u.a. konstante Produktqualität, gleichartige Verpackung, einheitlicher Preis sowie eine eigenständige geschützte Bezeichnung.

Dadurch wurde versucht, die Marke mit dem Unternehmen zu identifizieren. Einigen Unternehmen gelang es sogar, ihre Marken zum Synonym ganzer Produktgattungen zu machen. Zu nennen wären Marken wie Nivea, Maggi, Tesa, Tempo etc.

50er: Die Designphase

Mit Beginn der 50er begann die Designphase einzukehren. Dabei bekam das Erscheinungsbild eines Unternehmens eine immer bedeutendere Rolle. Dies drückte sich in Form, Farbe und Ästhetik der hergestellten Produkte aus. Unternehmen wie Braun und AEG waren hier Vorreiter.

Der Designaspekt im Ingenieurwesens begann Anfang der 1950er Jahre und gewann an Bedeutung. Form, Farbe und Ästhetik des Produktdesigns beeindrucken jetzt die Kunden. Marken wie Braun und AEG waren Pioniere auf diesem Gebiet.

Erstmaliges Aufkommen des Begriffs Corporate Identity

In den 70er 80er tauchte der Begriff Corporate Identity (CI) erstmals auf und umfasste alle Aktivitäten der Unternehmenskommunikation als eines der wichtigsten Werkzeuge zur Prägung des Unternehmensimage. Dies war die strategische Phase, welche die verschiedenen Identitätsmerkmale Philosophie, Kultur, Verhalten, Kommunikation und Erscheinungsbild in ein strategisches Konzept zusammen brachte. Vorreiter waren BMW, BASF, ARAL, Daimler Benz etc.

Der Begriff der Corporate Identity wurde 1970 besonders in den USA geprägt. Im Mittelpunkt der Diskussion stand die Idee, wie man Unternehmen unverwechselbar machen und ihnen so zu mehr Erfolg am Markt verhelfen könnte. Zudem stellt es ein Navigationskonzept für die Unternehmensführung dar.

Zukünftige Entwicklungen

Das Konzept der Corporate Identity ändert sich ständig und entwickelt sich weiter. Die Idee einer Unternehmensidentität hat sich von einem Logo zu einer Unternehmenskultur, zu Werten und mehr entwickelt.

In Zukunft werden wir wohl Unternehmen sehen, die sich mehr auf ihre Werte und Kultur konzentrieren als auf ihr Logo. Auf diese Weise können sie ein persönlicheres und auf sie zugeschnittenes Erlebnis für ihre Kunden schaffen.

Die Kritik an der Corporate Identity

Ein häufiger Kritikpunkt am Konzept der Corporate Identity ist, dass sie nur die Innensicht des Unternehmens abbilde oder zu viele Faktoren im Modell fehlen.

Die Aussensicht des Unternehmens – man könnte es auch Reputation nennen – ist durch das Corporate Image beschrieben. Allerdings ist dieses kein ursprünglicher Bestandteil der Corporate Identity. Das Corporate Image muss jedoch zwingend in alle Schritte der Strategie berücksichtigt werden.

Ein Unternehmen besteht nicht zum Selbstzweck, sondern um Kunden bzw. der Zielgruppe Produkte oder Dienstzeitungen anzubieten. Die Kunden werden diese jedoch nur dann annehmen, wenn das Unternehmen positive Eigenschaften vorweisen kann und im Einklang mit den Wünschen der Zielgruppe ist.

Gute Corporate Identity Beispiele

Da die Corporate Identity nicht nur aus einem Logo besteht, sind gute Beispiele nicht immer nur Logos. Ein gutes Beispiel kann ein Slogan oder eine Werbekampagne sein, die das Unternehmen repräsentiert.

  • Die Corporate Identity von Tesla

    Tesla ist ein amerikanischer Autohersteller und Energiekonzern, der sich auf Elektroautos und deren Produktion spezialisiert hat.

    Tesla wurde 2003 von einer Gruppe von Ingenieuren gegründet, die beweisen wollten, dass Elektroautos besser gemacht werden können. Der Name des Unternehmens eine Art Hommage an Nikola Tesla, den Erfinder des modernen Wechselstrom-Stromversorgungssystems (AC).

    Tesla ist ein Unternehmen, das in den letzten Jahren viel Popularität und Aufmerksamkeit erlangt hat. Das Unternehmen ist bekannt für seine Elektroautos und seine innovativen Technologien. Tesla hat es sehr erfolgreich geschafft sich, als Rebell für Umweltschutz in der Automobilindustrie zu platzieren. Das Unternehmen steht für Innovation, neue Technologie sowie die Zukunft der E-Mobilität.

    Teslas erstes Auto, der Roadster, war das erste Serien-EV mit einer Lithium-Ionen-Batterie und ebnete Tesla den Weg, mehr elektrische Modelle wie das Model S und Model 3 herzustellen. Teslas Mission ist es, den weltweiten Übergang zu nachhaltiger Energie zu beschleunigen, massenfähige Elektrofahrzeuge sowie erneuerbare Energieerzeugung und -speicherung.

  • Die Corporate Identity von Coca-Cola

    John Pemberton, der Erfinder von Coca-Cola, entwickelte 1886 die Originalformel für ein Getränk, das Menschen helfen sollte, die unter Müdigkeit oder Kopfschmerzen leiden. Jahre später hatte sich dieses Getränk zu dem entwickelt, was wir heute nur allzu gut kennen.

    Mit klarem Logo und farbenfroher Werbung steht das Produkt für Spass, Gemeinsamkeit, Genuss, Freiheit, den amerikanischen Traum und pure Erfrischung. Der Charakter und die Corporate Identity des Unternehmens bzw. der Unternehmens-Marke sind nun unverwechselbar.

    Coca-Cola, ein beliebtes Unternehmen für kohlensäurehaltige Getränke, hat es geschafft, sich zu verzweigen und vor kurzem sein erstes Kaltgetränk seit über fünfzig Jahren auf den Markt gebracht. Heute sind sie mit über 1500 Produkten in mehr als 200 Länder expandiert, und Coca-Cola-Produkte sind jetzt auf der ganzen Welt zu finden.

    Gleich nach «Okay» ist Coca-Cola das zweitbekannteste Wort dieser Welt.

  • Die Corporate Identity von Gucci

    Gucci ist eine italienische Designermarke für Luxuskleidung, Schuhe, Hüte und andere Accessoires wie Geldbörsen. Designt wird für Männer, Frauen und Kinder. Gucci konzentriert sich hauptsächlich auf die Herstellung von Kleidung, stellt aber auch andere Dinge wie Taschen und Schals her.

    Heute kann Gucci als Synonym für puren Luxus angesehen werden, da die Marke dem Besitzer das Gefühl gibt, etwas Besonderes zu sein. Die Artikel verkörpern den menschlichen Wunsch nach Anerkennung und sozialem Status.

    Mehr zum Thema Luxury branding

  • Corporate Identity von McDonald’s

    McDonald's ist ein globales Fast-Food-Unternehmen, das 1940 gegründet wurde. Das Logo der Marke ist ein stilisiertes M auf rotem Grund. Das Unternehmen schätzt, dass es jeden Tag über 69 Millionen Menschen in mehr als 100 Ländern bedient. McDonald's betreibt weltweit über 36.000 Restaurants und beschäftigt mehr als 1,5 Millionen Mitarbeitende.

    McDonald's ist eines der erfolgreichsten Unternehmen der Fast-Food-Branche. Das Unternehmen hat sich schon früh mit seiner Corporate Identity beschäftigt und hervorragende Arbeit geleistet. McDonald's-Restaurants sind berühmt für ihren schnellen Service, ihr kostengünstiges Essen und ihre familienfreundliche Atmosphäre.

    Elemente der Corporate Identity

    Wirkung

    Die Corporate Identity vermittelt ein preisbewusstes, verspieltes, unterhaltsames und jugendliches Bild. Ob Du das Mittagessen für das ganze Büro oder einen Bus voller Pfadfinder abholen musst, McDonald's ist die sichere Wahl.

    Gestaltung

    Die rote und gelbe Farbpalette, das «M», der Slogan «Ich liebe es» und ihr fröhlicher Ton machen diese Marke aus und so unvergesslich. Gemeinsam bilden diese Elemente die Corporate Identity von McDonald’s.

    Der Stil von McDonald’s ist typisch amerikanisch. Abhängig von der Beschaffenheit und Grösse des Grundstücks sehen alle Filialen ähnlich aus und haben nahezu denselben Baustil.

    Darüber hinaus wird in der Corporate Identity besonderes Augenmerk auf die Einheitlichkeit des Markenauftritts gelegt. Dazu gehören eine einheitliche Gestaltung der Kommunikationsmittel, die Innenarchitektur und einheitliche Kleidung der Mitarbeitenden.

    Maskottchen

    Im selben Spirit ist auch das Maskottchen Ronald McDonald gehalten – ein Clown in McDonald’s Uniform, welcher Kindern das Erlebnis bereichert und einen zusätzlichen Wiedererkennungswert für die Corporate Identity schafft.

    Kommunikation

    Bis heute verwendet McDonald's den berühmten Slogan «Ich liebe es», der in den Köpfen vieler Verbraucher verwurzelt ist. Die allgemeine Kommunikation mit McDonald's wirkt positiv nach aussen, durch die Mitarbeiter und das äussere Erscheinungsbild.

    Zusammenspiel von Corporate Identity und Corporate Behaviour

    Wenn es um das Unternehmensverhalten geht, war McDonald's schon immer sehr familienfreundlich. Neben dem günstigen Kindermenü «Happy Meal» haben sie in den meisten Filialen einen Spielbereich oder Spielplatz für Kinder.

  • Die Corporate Identity von Nike

    Nike ist eine der bekanntesten Marken der Welt. Das Unternehmen Nike wurde 1964 von Phil Knight und Bill Bowerman gegründet. Der frühe Erfolg des Unternehmens kann auf zwei Faktoren zurückgeführt werden: die Qualität der Schuhe von Nike und der Marketing-Ansatz im Nike-Stil, der die sportliche Leistung betonte.

    Das Nike «Swoosh-Logo», das 1971 von Carolyn Davidson entworfen wurde, ist zu einem Symbol für sportliche Leistung und Exzellenz geworden.

    Nike war führend bei vielen Innovationen im Sport, darunter Schuhtechnologie für Laufen und Basketball sowie Kleidung, die den Bedürfnissen von Sportlern gerecht wird.

  • Die Corporate Identity von Marlboro

    Auch wenn das Rauchen heutzutage nicht mehr so populär ist, ist der Marlboro-Mann eine der erfolgreichsten Werbepersönlichkeiten der Welt.

    Die Marlboro-Zigaretten aus den 1950er Jahren wurden früher mit einem eleganten Stil an Frauen vermarktet.

    Mit der Neuausrichtung stieg der Absatz von Marlboro um das 130-fache. Dieses Resultat war nur möglich, weil die Marke ihr Produkt mit klaren Werten und Emotionen versehen hat – und diese klar kommunizierte.

Fazit zum Corporate Identity

Eine eindeutige Corporate-Identity-Strategie betrifft alle Aspekte eines Unternehmens. Ziel ist es, mit einem einheitlichen, verständlichen Bild positiv auf das eigene Image einzuwirken.

Corporate Identity ist die Art und Weise, wie sich ein Unternehmen nach aussen präsentiert. Corporate Identity ist nicht nur ein Logo und ein Slogan. Es umfasst auch die Werte des Unternehmens, sein Leitbild, seine Werte und seine Ziele.

Um eine wirkungsvolle Corporate Identity zu schaffen, müssen Unternehmen drei Schritte durchlaufen:

  • definieren sich über ihre Leitbilder
  • identifizieren ihre Stärken und Schwächen
  • entscheiden sich für ihr gewünschtes Publikum und wie sie von diesem wahrgenommen werden möchten
  • Was ist Corporate Identity?

    Corporate Identity ist die Gesamtheit der unverwechselbaren, wiedererkennbaren Merkmale, die einem Unternehmen seine eigene einzigartige Persönlichkeit verleihen.

  • Was sind die Bestandteile der Corporate Identity?

    Die Corporate Identity Instrumente sind eine Sammlung an Werkzeugen und Konzepten zum Management eines Unternehmens.

    • Corporate Behaviour
    • Corporate Communication
    • Corporate Culture
    • Corporate Design
    • Corporate Language
    • Corporate Philosophy