Alles, was Du über Ziele wissen musst

Die meisten Menschen sind keine Zielsetzer, sie sind Wunschträumer. Ziele zu setzen bringt Dich an die Orte, die Du erreichen willst. Es ist ein Prozess, der Träume in die Realität verwandelt. Lese mehr darüber, wie man sich Ziele setzt und sie tatsächlich erreicht.

Was sind Ziele?

Um in jedem Bereich des Lebens erfolgreich zu sein, musst Du Dir Ziele setzen. Ganz gleich, ob Du versuchst, ein Unternehmen aufzubauen, eine neue Fähigkeit zu erlernen oder Dich selbstständig machst – das Setzen von Zielen hilft Dir, Dich auf die Verwirklichung Deiner Träume zu konzentrieren.

Das Wort Ziel stammt vom mittelhochdeutsch und althochdeutsch «zil», vielleicht verwandt mit Zeit und meint «Eingeteiltes» oder «Abgemessenes».

Definition Ziel

Ein Ziel ist «etwas, worauf jemandes Handeln, Tun oder Ähnliches ganz bewusst gerichtet ist, was jemand als Sinn und Zweck, angestrebtes Ergebnis seines Handelns, Tuns zu erreichen sucht.»

Ein Ziel beschreibt ebenfalls einen in der Zukunft liegenden Zustand, der sich vom gegenwärtigen Zustand unterscheidet und als erstrebenswert betrachtet wird.

Der Unterschied zwischen Zielen und Wünschen

Oft wird das Setzen von Zielen fälschlicherweise damit verwechselt, Wünsche aufzuschreiben. Es besteht ein grosser Unterschied zwischen Deinen Zielen und Deinen Wünschen.

Wörterbücher definieren einen «Wunsch» als: wünschen; begehren; sich danach sehnen. Ziele hingegen sind definiert als: das Ergebnis oder die Errungenschaft, auf die man hinarbeitet. Der Unterschied ist nicht nur in der Semantik tiefgreifend, sondern auch darin, wie beide Begriffe Deinen Denkprozess, Deine Handlungen (oder Fehler) und letztendlich Dein Leben beeinflussen können.

Was macht einen Wunsch aus?

Ein Wunsch kann alles sein, was man sich vorstellen kann. Er hat keine logischen Grenzen. Ist ein Verlangen, das möglich sein kann oder auch nicht. Ein Wunsch ist etwas, von dem man möchte, dass es wahr wird:

  • CEO oder CMO eines Unternehmens werden
  • Eine Weltreise machen
  • Über Nacht zum Millionär werden
  • Eine Auszeichnung für Deine Arbeit erhalten
  • Glücklich und erfolgreich sein

Warum eignet sich dieser Wunschzettel nicht als Ziele? Wahrscheinlich plant die Person ihr Leben nicht nach bestimmten Vorstellungen und weiss nicht, wo sie in 5 Jahren sein möchte. Eine Weltreise kostet Geld, welches aufgebracht werden muss. Über Nacht zum Millionär werden, ist eigentlich nicht möglich – es erfordert Strategie, Arbeit und ein Quäntchen Glück. Wer an keinem Wettbewerb teilnimmt, kann auch keinen gewinnen.

Was Wünsche ausmacht ist, dass wir im Allgemeinen nicht wirklich planen, wie wir unseren Wunschzettel erfüllen können. Kurzum, wir sehnen uns zwar danach, unsere Wünsche zu erreichen, unternehmen aber nicht ernsthaft etwas, diese zu erreichen.

Ein Wunsch hängt nicht von Deiner täglichen Leistung ab. Es ist ein reines Zufallsereignis. Die Chance, Deinen Wunsch per Zufall zu erreichen, liegt im Marginal-Berreich. Wünsche sind ebenfalls zu vage und schlecht definiert, um Ziele zu sein. Die getroffene Aussage ist unspezifisch. Einem ist nicht bewusst, was geschehen müsste, damit der Wunsch überhaupt eintrifft.

Was macht Ziele aus?

Ziele sind etwas, das man als Wirklichkeit haben möchte und man setzt alles daran, sie zu verwirklichen. Du hast einen Plan, eine Strategie. Du tust konstant etwas, um Dein Ziel zu erreichen. Und einen Zeitplan im Kopf.

Ziele zu setzen, spielt eine wichtige Rolle bei Visionen eines Menschen. Es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen, seine Ziele mit der eigenen Vorstellung fürs Leben abzustimmen. Mögliche Ziele sind:

  • Bis Ende Jahr eine Marketing-Kampagne leiten
  • Innerhalb von 2 Jahren genügend Geld für eine Reise nach Amerika zu sparen
  • 3 differenzierte Einkommensströme in den nächsten 7 Jahren aufbauen
  • Im nächsten Jahr, ein Projekt bei einem Award einreichen

Träume können gross oder klein, realistisch oder unrealistisch sein – aber sie sind keine konkreten Ziele. Manche Träume lassen sich in einem Monat verwirklichen, andere können Jahre und manche sogar ein ganzes Leben dauern.

Ziele sind die Zwischenschritte auf dem Weg zu Deinen endgültigen Träumen. Anders gesagt: Ziele sind Dein Plan, der Dich zu Deinem endgültigen Ziel bringt. Eigentlich ergänzen sie sich gegenseitig.

Ein Ziel ist demnach eine spezifische Absichtserklärung. Ziele bezeichnen das Resultat, das mit unseren Handlungen erreicht werden soll. Ziele können materiell oder immateriell sein.

Greifbare Ziele

Greifbare Ziele sind solche, die aus materiellen Dingen bestehen. Beispielsweise ein besseres Arbeitsgerät, eine Auszeichnung beim nächsten Award oder ein gutes Feedback beim nächsten Projekt, eine bestimmte Geldsumme oder ein anderes Körpergewicht.

Nicht greifbare Ziele

Nicht greifbare Ziele sind immaterielle Dinge, wie mehr Selbstvertrauen oder eine harmonischere Beziehung zu einem geliebten Menschen. Das Ziel kann auch darin bestehen, neue Fähigkeiten zu erlangen oder eine bestimmte Erfahrung zu machen. Zum Beispiel einen bestimmten Ort zu besuchen oder eine bestimmte Aktivität wie ein Unternehmen zu gründen.

Warum Ziele unabdingbar sind

Vor allem aus zwei Gründen ist es wichtig, sich Ziele zu setzen: Um das eigene Leben selbst zu steuern und mehr zu erreichen. Ohne Ziele driftet man planlos durchs Leben.

  • Ziele setzen ist der erste Schritt, um eine Idee zu verwirklichen
  • Ziele zu haben, schafft Klarheit und Fokus für Bewusstsein und Unterbewusstsein
  • Ziele geben Deinem Handeln Richtung
  • Ziele können die eigene Motivation anfeuern und setzen Energie frei
  • Ziele können das eigene Selbstbewusstsein steigern – wer weiss, wohin er will, tritt selbstsicherer auf
  • Auf die eigenen Ziele hinzuarbeiten kann darin resultieren, dass Du vornehmlich nur noch tust, was Du wirklich liebst

Das eigene Leben gestalten und zielführende Entscheidungen treffen

Wir alle treffen auf unserem Lebensweg zahlreiche Entscheidungen. Mit jeder Entscheidung, die jemand für etwas trifft, entscheidet er sich unweigerlich gegen andere Optionen. Manche Entscheidungen haben keinen allzu grossen Einfluss auf das Leben und sind vielleicht auch umkehrbar. Andere hingegen sind grundlegend.

Wer keine Ziele hat, weiss nicht, woran er sich bei Entscheidungen orientieren soll. Im schlimmsten Fall treibt man jahrelang wie ein navigationsloses Schiff durchs Leben und kommt an einem Ort an, an dem es einem nicht gefällt. Wer hingegen Ziele hat und auf diese Ziele konstant hinarbeitet, nutzt diese Ziele als Kompass.

Jeder Mensch hat nur eine begrenzte Lebenszeit. Fatal ist, wenn jemand über Jahre, Jahrzehnte einen Weg beschreitet, der nicht zur eigenen Person passt. Im schlimmsten Fall, lebt ein solcher Mensch sein ganzes Leben lang das Leben anderer Menschen, obwohl er das eigentlich nicht wollte. Lebe selbstbestimmt und selbstverantwortlich das eigene Leben.

Ich sage den Leuten immer, wenn Sie das Geheimnis des Glücks wissen wollen, kann ich es Ihnen mit einem Wort sagen: Fortschritt. Fortschritt ist gleichbedeutend mit Glück.

Tony Robbins

Ungesunder Umgang mit Zielen

Wie viele Ziele hast Du Dir gesetzt und dann nicht erreicht? Wenn es Dir wie mir – und vielen anderen Menschen – geht, wahrscheinlich viele. Oft schieben wir unser Scheitern auf einen Mangel an Willenskraft, Ausdauer oder Biss. Wir sehen auf uns selbst herab.

Viele Menschen nutzen Ziele für zwei Dinge: Sie holen alles, wirklich alles, aus sich oder ihren Mitarbeitenden heraus oder sie machen sich und andere wegen des Noch-Nicht-Erreichens schlecht. Die psychische und physische Gesundheit steht an zweiter Stelle. Diese Ziel-Kultur führt oft zu:

  • chronischer Müdigkeit
  • Burn-out
  • Tod durch Überarbeitung (in Japan gibt es dafür sogar ein Wort: Karōshi)
  • Frustration
  • Selbst-Hass
  • Angststörungen
  • Depression

Ändere Du die Art und Weise, wie Du Dir Ziele setzt und die Denkweise, mit der Du sie verfolgst. So erhöhst Du nicht nur Deine Chancen, Deine Ziele zu erreichen, sondern bringst auch mehr Freude in Dein Leben.

Förderlicher Umgang mit Zielen

Ziele sind mächtige Werkzeuge, um einen Wandel herbeizuführen. Ziele geben Dir ein Ziel vor und damit etwas, um das Du Deine Kräfte bündeln kannst.

Ziele sind eine Aufforderung zum Handeln. Ziele geben Dir Hoffnung für die Zukunft, sie geben Dir Fokus, Motivation; etwas, wofür Du planen kannst. Sie geben Dir einen Sinn, und sie zeigen Dir den Weg in eine bessere Zukunft. Ziele geben auch eine persönliche Identität und bewirken, dass man sich selbst weiterentwickelt.

Ein positiver Umgang mit Zielen führt zu:

  • Mehr Energie und Drive
  • Ein Warum, einen Purpose im Leben
  • Das Gefühl, etwas Positives bewegen zu können
  • Etwas Interessantes, worüber Du nachdenken oder reden kannst

Yerkes-Dodson-Gesetz: Maximale Leistung = maximale Gesundheit

Das Gesetz besagt, dass es eine umgekehrte U-förmige Beziehung zwischen Erregung und Leistung gibt. Nach dem Yerkes-Dodson-Gesetz gibt es zwei Zustände, die hinderlich sind:

Entweder sind wir zu gelangweilt und inaktiv oder wir sind überaktiv und können uns aus Angst oder Überforderung nicht auf die wichtigen Dinge konzentrieren. Das bedeutet, dass wir am Produktivsten sind, wenn wir uns in der Mitte der Kurve befinden. Fühlen wir uns zu «aufgeputscht» oder «schlapp» erbringen wir schlechtere Leistungen.

Das Yerkes-Dodson-Gesetz

Zwischen Aktivationsniveau und Leistungsfähigkeit besteht eine umgekehrte U-förmige Beziehung. Demzufolge erreicht die Leistungsfähigkeit bei mittlerem Aktivationsgrad ihr Maximum, während sie bei hohen und niedrigen Aktivationsgraden gering ist.

Je mehr wir uns zu den Extremen bewegen, desto weniger Leistung erbringen wir. Daraus resultiert, dass man selbst sich weder unterfordern noch überfordern sollte. Stellt man zu hohe Erwartungen an sich selbst auf einen zu kurzen Zeitraum, ist man demotiviert und gibt das ursprüngliche Vorhaben auf.

Weitere Beiträge zum Thema Unternehmertum