Webseiten Texte schreiben: Schreibtipps fürs Website texten

Rechtschreibung, Lesefreundlichkeit, Klarheit, Attraktivität, Argumentationskette und Zielgruppen-Fokus sind die wichtigsten Faktoren beim Website texten. Beim Webseiten Texte schreiben können weitere Faktoren wie SEO- oder CRO-Aspekte einfliessen.

Korrektes Schreiben beim Website texten

Eine wichtige Basis beim Webseiten Texte schreiben ist die korrekte Anwendung von Rechtschreibung, Satzbau, Satzzeichen, Wortgebrauch und Wendungen. Wird diesen Sprach-Grundlagen beim Website texten keine Beachtung geschenkt, diskreditiert dies für gewöhnlich die Glaubwürdigkeit des Autors oder Unternehmens.

Rechtschreibung

Sprache wird verwendet, genutzt und wandelt sich mit der Zeit. Den aktuellen Rechtschreibregeln können daher von dem abweichen, was man ursprünglich gelernt hatte. Daher ist es sinnvoll, sich beim Website texten von einem Rechtschreib-Tool auf die Finger gucken zu lassen.

Online Rechtschreib-Tools fürs Webseiten Texte schreiben

Das Werkzeug des Schreibers ist die Schrift. Die ist nach den Regeln der Rechtschreibung auszuführen. [...] Ein einziger Schreibfehler kann den Verursacher der Lächerlichkeit preisgeben, sein Werk diskreditieren und seine Absichten ins Leere laufen lassen.

Deutscher Autor und Journalist Jan Schröter (1958)

Satzbau beim Webseiten Texte schreiben

Es gibt feste Regeln zur Wortstellung, die für einen korrekten und klaren Satzbau sorgen. Diese sind beim Website texten insofern wichtig, weil sie den Lesefluss und die Satzmelodie beeinflusst. Diese sollen möglichst harmonisch sein, damit Websiten-Besucher die Texte flüssig lesen und aufgrund des Satzbaus aus dem Lesefluss geworfen werden. Passiert dies, kann dies zu höheren Absprungraten führen.

Ein regulärer deutscher Satz (Hauptsatz) folgt meist dem Schema: Subjekt – Prädikat – Objekt. Bei Nebensätzen weicht die Wortstellung ab. Wird der Nebensatz von einer unterordnenden Konjunktion (weil, obwohl, damit, wenn, …) eingeleitet, lautet das Schema: Subjekt – ggf. Objekt – Prädikat. Bei nebenordnenden Konjunktionen (denn, oder, und, aber, …) bleibt das Prädikat an zweiter Stelle. Das Schema lautet: Subjekt – Prädikat – Objekt.

Satzzeichen

Komma-Fehler sind wohl die Satzzeichen-Fehler, die sich am liebsten einschleichen – auch beim Website texten. Die häufigsten Situationen, die Kommas verlangen, sind:
  • Aufzählungen: Mitarbeitende, leitende Angestellte, Geschäftsführer und Investoren sind glücklich.
  • Zwei Hauptsätze: Die Mitarbeitenden sind glücklich, der Geschäftsführer ist stolz.
  • Hauptsatz & Nebensatz: Die Mitarbeitenden sind glücklich, der Geschäftsführer auch.
  • Einschub: Die Mitarbeitenden sind, aufgrund der Entscheidung des Geschäftsführers, glücklich.
  • Betonte Satzteile: Damals, da waren die Mitarbeitenden unzufrieden.

Korrekter Wortgebrauch

Beim Webseiten Texte schreiben glauben wir manchmal zu wissen, was ein Wort oder eine Redewendung bedeutet – in Wahrheit bedeutet sie allerdings etwas anderes, als wir gedacht hatten. Die Regel ist hier beim Website texten: Bist Du Dir nicht zu 100 % sicher, was ein Wort oder eine Phrase bedeutet, sieh kurz auf Wikipedia oder Duden nach.

Wendungen

«Dein Argument macht keinen Sinn» ist ein gutes Beispiel für eine Wendung, die so nicht ganz korrekt ist. Im Deutschen kann nichts Sinn machen. Es kann etwas Sinn ergeben oder Sinn haben. Wahrscheinlich ist dieser Fehler durch die Übersetzung der englischen Wendung «it makes sense» hervorgegangen und schleicht sich daher gern beim Webseiten Texte schreiben ein.

Wie dieses Beispiel zeigt, geschieht es im Alltag beim Website texten schnell, und eine Wendung ist nicht korrekt verwendet. Abhilfe schafft hier eine gute Rechtschreibkorrektur oder online Tools.

Praktische Tools für Wendungen

Lesefreundlichkeit

Ist ein Text unangenehm zu lesen oder braucht übermässig viel Anstrengung, suchen sich Leser lieber eine andere Quelle und springen ab. Dies kann verhindert werden, indem man sich beim Website texten auf die Lesefreundlichkeit achtet.

Bei der Lesefreundlichkeit kann zwischen optischen und inhaltlichen Aspekten unterschieden werden. Die optischen Aspekte der Lesefreundlichkeit meinen alle Faktoren, die die Formatierung und visuelle Darbietung des Textes betreffen. Die inhaltlichen Aspekte beziehen sich auf die Darlegung der zu vermittelnden Botschaft durch die Sprache, also das Website texten an sich.

Leserfreundlichkeit mit Optik verbessern

  • Titel sind sieben Wörter oder weniger lang
  • Sinnvoll Unter- bzw. Zwischentitel einweben
  • Absätze nach Sinneinheiten setzen
  • Absätze bestehen aus zwei bis drei Sätzen und sind nicht länger als vier Zeilen
  • Nicht mehr als drei Auszeichnungen pro Bildschirm-Länge
  • Einfach lesbare Schrift wählen
  • Auf angenehme Zeilenlänge und Schriftgrösse wählen
  • Auf gute Kontraste achten
  • Tendenziell eher eine helle, beruhigende Hintergrundfarbe wählen

Leserfreundlichkeit inhaltlich verbessern

  • Verwendung einfacher Wörter, die die Leser verstehen
  • Zu viele Synonyme für dasselbe Hauptthema
  • Fachbegriffe nur verwenden, wenn sie sinnvoll sind
  • Massvoller Gebrauch von Fremdwörtern
  • Neue oder komplexe Wörter sofort definieren oder erklären
  • Einfache Satzstrukturen nutzen
  • Einen Gedanken pro Satz verwenden
  • Ergänzungen zum Lesen wie Bilder oder Diagramme bieten

Tools zur inhaltlichen Lesefreundlichkeit

Klarheit

Website texten bedeutet in erster Linie Klarheit schaffen. Ist nicht verständlich, was der Autor vermitteln möchte oder lässt ein Text im falschen Augenblick zu viele Schlüsse zu, sind die Leser verwirrt. Verwirrte Leser springen eher von der Seite ab und greifen auf eine für sie verständlichere Informationsquelle zurück – egal wie viel Mühe sich der Autor beim Webseiten Texte schreiben gegeben hat.

Beim Website texten ist es wichtig, die Zielgruppen im Hinterkopf zu behalten. Studierten Akademikern kann ein Verfasser mit grösserer Wahrscheinlichkeit komplexere Texte zumuten, als ein Freizeitpark, der speziell Teenager targetiert.

Schreibtipps, um die Klarheit von Texten zu verbessern

  • Sei konkret (z. B. 12 Jahre Erfahrung, anstelle von jahrelange Erfahrung)
  • Auf eine Informationsgestaltung ohne fehlende Informationen achten
  • Logische Gedankenreihe ohne Gedankensprünge schaffen
  • Sich bei der Wortwahl tendenziell mässigen und Übertreibungen reduzieren
  • Straffe Ausdrucksweise wählen und auf Wiederholungen (Redundanz) verzichten
  • Verschachtelte Sätze auseinander nehmen und lieber zwei Sätze verwenden
  • Klare Informationshierarchie etablieren und Text zielgerichtet gestalten

Tools für Textklarheit

Attraktivität von Texten

Webseiten Texte schreiben ist keine Hexerei und auch müssen Unternehmenstexte nicht langweilig oder trocken zu lesen sein. So können neben einem attraktiven Schreibstil Techniken wie das Storytelling verwendet werden. Eine fesselnde Geschichte hat im Minimum drei grundlegende Elemente: Status quo, Konflikt und Lösung. Nicht nur in der Welt der Literatur, auch in der Welt der Marken und beim Website texten wird diese drei Akte Struktur genutzt, um Bewusstsein und Affinität zu erzeugen.

Text-Attraktivität verbessern

  • Schöne und kreative Wortwahl
  • Abwechslungsreicher Satzbau
  • Sinne miteinbeziehen
  • Storytelling-Techniken erwägen

Argumentationskette beim Website texten aufbauen

Website texten – was sollte ich in den Texten erwähnen? Welche Botschaften kommuniziere ich? Beantworten Website-Texte folgende Fragen in ebendieser Reihenfolge, sind sie für gewöhnlich recht solide:

  1. Wer wendet sich an mich? Für wen ist dieses Angebot? Ist dies relevant für mich?
  2. Was wird angeboten? Was habe ich davon?
  3. Warum sollte mich das interessieren? Warum ist das eine gute Lösung für mich? Warum sollte ich dem Anbieter vertrauen?
  4. Wie erreicht der Anbieter diese Resultate? Wie kann ich mir eine Zusammenarbeit vorstellen?
  5. Was ist der nächste Schritt für mich?

Was die Argumentationskette im Absatz bzw. Satz betrifft, gibt es eine Faustregel beim Website texten: Nenne zuerst die Ursache, dann die Wirkung. Ein Beispiel dafür wäre: Aufgrund unserer einzigartigen Prozesse, sind wir besonders effizient.

Wie wir Menschen ticken

Der folgende Exkurs in unsere Biologie und unser Verhalten erläutert, warum es beim Website texten nicht nur wichtig ist, was wir sagen, sondern auch wie wir es sagen.

Unsere herkömmliche Art, Menschen zu überzeugen, spricht – je nach Modell – ungefähr die 95 % unseres Verstandes an, die am Entscheidungsprozess gar nicht beteiligt sind. Wir Menschen fällen Entscheidungen nicht rational, wie gerne angenommen. Entscheidungen werden vor allem unterbewusst und emotional gefällt.

Beim Webseiten Texte schreiben ist es daher essenziell auch die emotionale Komponente und die emotional getriebenen Beweggründe der Zielgruppe zu beachten.

Das Herz hat seine Gründe, die die Vernunft nicht kennt.

Französischer Mathematiker und Philosoph Blaise Pascal (1623−1662)

Denken wir rational über ein Problem nach und wägen Vor- und Nachteile ab, nutzen wir den präfortalen Cortex – die vordere Stirnhirnrinde. Der präfrontale Cortex ist mit dem limbischen System, dem Sitz der Gefühle, verschaltet. Wenn es gerade vernünftig ist, kann er Emotionen unter Kontrolle halten.

  • Wie funktioniert unser Gehirn? Die Teilbereiche unseres Gehirns und wie man dies für das schreiben der Website Texte nutzt
  • Wie funktioniert unser Gehirn? Die Teilbereiche unseres Gehirns und wie man dies für das schreiben der Website Texte nutzt
  • Wie funktioniert unser Gehirn? Die Teilbereiche unseres Gehirns und wie man dies für das schreiben der Website Texte nutzt

Gibt es den rein rationalen Mensch?

Lange war unsere Ansicht (wirtschaftswissenschaftliche Modell des Homo oeconomicus), dass Konsumenten rational Kosten und Nutzen ihrer Entscheidungen abwägen und nüchtern versuchen, ihren Nutzen zu maximieren. Beim Website texten würde dies bedeuten, dass sich der Autor ausschliesslich auf rational begründbare Vorteile des Angebots konzentrieren müsste, um einen Besucher vom Angebot zu überzeugen.

Dieses Modell des rein frontalhirngesteuerten Menschen ist inzwischen überholt. Kein Mensch handelt rein rational. Insofern ist es nicht zielführend, sich beim Website texten allein auf rationale Aspekte zu fokussieren. Beim Webseiten Texte schreiben darf die Emotion nicht vergessen gehen.

Menschen treffen Entscheidungen, — und jetzt sage ich etwas Radikales, gerade für uns Ökonomen – meistens, ohne Nutzen und Wahrscheinlichkeiten zu berechnen.

Psychologe Gerd Gigerenzer vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin

Was unsere Entscheidungen wirklich beeinflust

Amygdala

Die Amygdala, ein Kerngebiet des limbischen Systems, feuert vor allem, wenn Angst im Spiel ist. Etwa, wenn Gefahr besteht, etwas zu verlieren oder zu verpassen («Fear of missing out», kurz: FOMO). Übrigens: Eine potenzielle Bestrafung wirkt 5x stärker, als eine potenzielle Belohnung.

Ist die gleiche Tatsache unterschiedlich formuliert, entscheiden sich Menschen oft anders. Grund: Bei der Gefahr, etwas zu verlieren, wird die Amygdala aktiviert. Diese motiviert dazu, das Risiko einzugehen. Ist beim Website texten etwas so formuliert worden, dass es sich sicher einstreichen lässt, feuert die Amygdala nicht. Wissenschaftler sprechen vom Framing-Effekt.

Im Rahmen einer Studie stellten Benedetto De Martino und seinen Kollegen vom University College London Probanden 50 britische Pfund in Aussicht. Die Regeln: Stiegen Probanden zu Beginn des Spiels aus, erhielten sie 20 Pfund. Spielten sie weiter, konnten sie entweder 50 Pfund gewinnen oder leer ausgehen. Wie die Frage formuliert war, hatte Einfluss auf die Entscheidung der Probanden. Hiess es «Sie verlieren 30 Pfund, wenn Sie nicht spielen», wählten 62 % das Risiko. Bei «Sie dürfen 20 % behalten», riskierten nur 43 % ihr Glück.

Belohnungssystem

Ein Frühindikator für Entscheidungen im Gehirn ist neben der Amygdala das Belohnungssystem. Unter anderem gehört dazu der Nucleus accumbens. Dieses wird bereits aktiviert, bevor uns aktiv bewusst ist, dass wir zu etwas einwilligen. Beim Webseiten Texte schreiben ist hier zu beachten, dass diese Belohnung nichts Physisches sein muss, sondern einen emotionalen Mehrwert bieten kann.

Intuition & Gewohnheiten

Nicht immer sind es Gefühle, die uns lenken. Hinter vielen Bauchentscheidungen stecken oft Erfahrungswerte, simple Faustregeln oder eingeschliffene Gewohnheiten, die das Leben stark vereinfachen.

Eigenes Wertesystem & eigener Charakter

Auch die eigenen Werte und der Charakter haben Einfluss auf unsere Entscheidungen. Beim Website texten können diese berücksichtigt werden, sofern der Autor die Zielgruppen gut genug kennt.

Menschen, denen Tierwohl am Herzen liegt, werden kein Massungshaltungs-Fleisch aus Brasilien kaufen, lässt es sich nur irgendwie vermeiden. Viele Geschäftsleute haben beispielsweise einen «Small-Talk-Modus» für vor Meetings und einen «Business-Modus» für während Meetings. Achtest Du Dich genau darauf, ist der abrupte Wechsel zwischen den beiden Modi klar erkennbar.

Wir tun alles für diejenigen, die: unsere Träume unterstützen, unsere Misserfolge rechtfertigen, unsere Ängste beschwichtigen, unsere Zweifel bestätigen und helfen, Steine auf «Feinde» zu werfen.

Blair Warren

Zielgruppen-Fokus

Sind die Website-Texte noch so gut verfasst und argumentiert – versuche ich einem überzeugten Vegetarier ein Steak zu verkaufen, bin ich höchstwahrscheinlich zum Scheitern verurteilt.

Die Autoren von guten Website-Texten kennen ihre Zielgruppe besser, als diese sich selbst: Sie verstehen, was in deren Köpfen vorgeht, was sie beschäftigt und wo Probleme in ihrem Alltag auftreten. Und sie weben diese beim Website texten in die Texte ein.

Zielgruppen-Fokus verbessern

  • Versteht die Zielgruppe, wovon ich rede? Kann ich dies vereinfachen?
  • Welche Wörter kennt die Zielgruppe wahrscheinlich?
  • Was interessiert die Zielgruppe?
  • Ist, was ich sage, relevant für die Zielgruppe?
  • Perspektivenwechsel von «das kann das Unternehmen» zu «das hat die Zielgruppe davon» (What's in it for me?)

Fazit

Beim Website texten sind verschiedene Aspekte wichtig. Neben Rechtschreibung, Lesefreundlichkeit, Klarheit, Attraktivität, Argumentationskette und Zielgruppen-Fokus ist nicht nur wichtig, was gesagt wird, sondern auch wie.