Aufmerksamkeit basiertes Marketing und Werbung

Aufmerksamkeit basiertes Marketing ist zur Zeit grösstenteils eine reine Idee, in welche sich Marketing in Zukunft entwickeln könnte.

Aufmerksamkeit basiertes Marketing? Ist das?

Attention-based marketing and advertising ist ein Ansatz, bei dem Unternehmen versuchen, die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf ihre Produkte oder Dienstleistungen zu lenken, um sie zu verkaufen. Dies wird häufig durch Werbung in verschiedenen Medien, wie zum Beispiel Fernsehen, Radio, Printmedien und Online-Plattformen erreicht. Unternehmen setzen auf Aufmerksamkeitsbasiertes Marketing und Werbung, um potenzielle Kunden auf ihre Marke aufmerksam zu machen und ihre Verkaufszahlen zu erhöhen. Es ist wichtig, die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf eine relevante und ansprechende Weise zu gewinnen, um erfolgreich zu sein.

Aufmerksamkeitsmarketing ist das Konzept, dass Marketing darum geht, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erlangen und zu fesseln. Dies wird in der Regel auf nicht-invasiven Wegen, wie beispielsweise in sozialen Medien, durchgeführt. Beim Aufmerksamkeitsmarketing konzentriert man sich darauf, wie man die begrenzte Aufmerksamkeit von jemandem auf sich ziehen kann.




Aufmerksamkeit basiertes Marketing ist zur Zeit grösstenteils eine reine Idee, in welche sich Marketing in Zukunft entwickeln könnte. Ein grosser Teil der Technologie, welche dafür notwendig wäre, ist zurzeit noch nicht einmal auf dem Markt. Hinzu kommt, dass es sehr unterschiedliche Ansätze geben könnte in welche Richtung uns Ausprägung sich dieses entwickelt.

Das Konzept dahinter ist der Mensch als Transhumanes Wesen in einer sehr stark technologisierten Wert.

In einer solchen Welt würde der Menschen ganz anderen Angewohnheiten nachgehen, Werbetreibende würden das Leben der Menschen wahrscheinlich sehr genau kennen. Die Aufmerksamkeit der Menschen würde wahrscheinlich zu einer noch sehr viel begehrenswerterem Gut werden.

Wir geben wir auf ein paar Konzepte ein, welche in einer solchen Welt dankbar wären.

Stellen wir uns folgende Situation vor: Ein Mensch geht durch eine Stadt, in welcher er diverse Werbungen wahrnimmt, oder die Software, welche diesen Menschen als Personalassistent unterstützt – dieser Personalassistent kennt natürlich all seine Vorlieben. Dabei wird der Mensch der Werbung 20 Sekunden Aufmerksamkeit schenken, Augentracker und Testiktracker in Form einer Kamera registrieren die gesamte Interaktion zwischen dem Menschen und der Werbung.

Anhand dieser Daten könnte der Werbetreibende in Echtzeit ein passendes Angebot für den Betrachter erstellen. Beispielsweise:

  • Einen Rabatt in hört von 15%, weil der Betrachter die Werbung mehr als 40 Sekunden betrachtet hat.
  • Anhand der Mikrogestik des Menschen könnte der Algorithmus feststellen, dass die Person nicht bereit für einen Kauf ist, dafür bekommt dieser das Angebot das Produkt kostenlos zu testen. Die digitale Identität wird an den Werbetreiber übermittelt sowie die gewünschte Lieferzeit. Allenfalls könnte der Betrachter das Produkt direkt vor Ort testen, weil eine Drohne dieses innert 10 Sekunden zur Person bringen kann

Ein anderes Beispiel: Eine Person steht an einer Ampel, an der Stelle wird eine Display Ad ausgespielt für eine Messe am Wochenende, die Person könnte direkt am Billboard von dem Ad erkannt werden, die Person signalisiert die Interessen an der Messe, dafür bekommt dieser besseren Plätze und die Transaktion kann direkt drahtlos abgewickelt werden durch das Übermitteln der digitalen Wallet und der Freigabe der Transaktion.

Das Ausspielen von Ads könnte zukünftig möglicherweise einen Opt-in bedingen, in diesem Fall müssen die potenziellen Betrachter dazu motiviert werden die Werbung wahrnehmen zu wollen. Dazu könnten Werbetreibende folgende Strategien einsetzen

  • Die Betrachter von der Ad würden einen digitalen Token bekommen, welcher von jedem Werbetreibende ausgegeben wird, oder möglicherweise könnte es einen generellen Token geben. Die Betrachter würden für Ihre Aufmerksamkeit entlohnt werden, durch eben diese Währung.
  • Ein anderer Motivator wäre die Vergabe von attraktiven Vorteilen beim werbenden Unternehmen, bei seinen Produkten und Dienstleistungen.
  • Oder ein anderes Szenario in dieser Situation könnte sein, dass der Werbetreibene diese Person als Kunde registiert hast, und weiss welche Angebote für ihn/sie relevant sein könnte. Demnach passt sich die Ad an der Ampel der Person an, und macht dieser ein Angebot passend zu seinen Interessen.

Eventuell würde in aufmerksamkeitsbasierten Welt die Aufmerksamkeit für die Werbetreibenden so wertvoll werden, dass diese für jede Sekunde Aufmerksamkeit eine finanzielle Entschädigung für die gewonnene Aufmerksamkeit ausschütten müssen.

In dem Fall wüsste ein Weg dafür gewunden werden, wer für seine Aufmerksamkeit wie entschädigt wird, denn nicht jeder Kontakt hat die selbe Wichtigkeit für den Werbetreibenden. Dies kommt natürlich auch darauf an, wie weit die Person im individuellen Interessens und Kaufzyklus mit der jeweiligen Marke/Werbetreibenden steht.

Aufmerksamkeit in einer digitalen Augmentation oder Realität.

Anzumerken gilt: All diese Szenarien sind rein aus Sicht des Datenschutzes bedanklich für den Komsumenten. Ob es je zu solchen Szenarien kommt bleicht anzuwarten. Im multiversum einer Virtuellen Realität wird es zukünftig jedoch wahrscheinlich zu solchen Szenarien kommen. Ob diese in der Realen Welt je eintreffen werden kann nicht ausgeschlossen werden, ist jedoch eher weniger wahrscheinlich aus hautiger perspaktive.